Werbung
Werbung
Lokales

Das Band der Hoffnung hängt im Neu Wulmstorfer Bahnhofskiosk

Die Anregung zu dieser Idee, die ursprünglich aus den Niederlanden stammen soll, haben die Stammkunden Sebastian Deißner und Sammy Selcuk mitgebracht. Die beiden trafen beim Inhaber des Kiosk sofort auf offene Ohren. Schnell war die Leine aufgehangen und in nur wenigen Tagen fanden sich bereits mehr als 30 Zettelchen an eben dieser. 1,30 Euro für Kaffee, 2 Euro für Brötchen oder 1 Euro für Süßes… Die Auswahl ist wirklich so groß, wie die Aktion einfach ist. Man kauft sich einen Kaffee und bezahlt einen zweiten mit, Schwupps hängt ein neues Zettelchen an der Leine.

Auch Mitarbeiter Dennis Stüven (30) ist von der Sache angetan: “Die Idee ist einfach super, wir haben draußen ein großes Schild stehen, wo wir diejenigen ohne Geld in den Laden bitten”, sagt er. Und dort werden die Bedürftigen dann auch mit offenen Armen empfangen. Das diese Aktion nach wenigen Tagen bereits auf so große Resonanz stößt, lässt hoffen. Zwischen Hektik und Oberflächlichkeit blinzelt ein Stückchen Hoffnung hervor.

 

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close