Werbung
Allgemein

Country-Legende Gunter Gabriel stirbt nach Unfall

Foto: Schwalbe / Wikipedia

Kurz nach seinem 75. Geburtstag starb Gunter Gabriel am 22.6.2017 an den Folgen eines Treppensturzes, bei dem er sich einen Halswirbelbruch zuzog. Drei schwere Operationen waren vorausgegangen, als am Vormittag das Herz einer Legende aufhörte zu schlagen. Gabriel bezeichnete sich selbst als Außenseiter, der manchmal auch Kontakt zu Menschen brauchte, manchmal. Für rund 80000 DM hatte Gabriel sich 1995 das ehemalige DDR-Arbeiterschiff “Magdeburg” gekauft, mit dem er in den letzten Jahren im Harburger Hafen vor Anker ging. Hierhin zog er sich gerne zurück, wenn es ihm mal wieder zuviel wurde.

Nach einem abgebrochenem Maschinenbaustudium widmete Gabriel sich der Musik. Er arbeitete als DJ und Promoter eines Plattenlabels und kam dabei mit anderen Künstlern in Kontakt. Mit seinem großen Erfolg “Hey Boss ich brauch mehr Geld” ebnete Gabriel für viele andere Country-Bands die Bühne. Viele seiner Songs waren Übertragungen, die sich sehr eng an ihre US-amerikanischen Originale hielten, unter anderem Johnny Cashs Wanted Man (Ich werd gesucht in Bremerhaven) oder Shel Silversteins The Winner (Der Sieger). Daneben schrieb er weiter zahlreiche Hits für andere Künstler, etwa für Juliane Werding (Wenn du denkst, du denkst) oder für Frank Zander (Ich trink auf dein Wohl, Marie), für Wencke Myhre (Das wär John nie passiert, Ein Sonntag im Bett), Siw Inger, Peter Alexander, Tom Astor und die Zillertaler Schürzenjäger. Schließlich bekam er eine eigene Fernsehshow beim Bayerischen Rundfunk, Country-Musik mit Gunter Gabriel.

Anfang der 90er Jahre folgte Gabriels wirtschaftlicher Abstieg, die Erfolge bleiben aus. Gabriel wurde in den Feuilletons der seriösen Presse thematisiert, ebenso wie Gabriels Fähigkeit, seine wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu überwinden. Im August und September 2010 spielte Gabriel seine erste große Theaterrolle als Titelfigur im Bühnenstück Hello, I’m Johnny Cash (Regie und Buch: Volker Kühn), an der Seite der Sängerin Helen Schneider, die die Rolle von Cashs Ehefrau June Carter Cash übernahm. Anfang 2012 spielte er in einer Folge des Großstadtreviers mit (Folge: Wann hast du Zeit für die Liebe?). In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zog Gabriel zum 70. Geburtstag Bilanz. Auf die Frage, ob er Angst vor dem Tod habe, antwortete der Sänger: „Keinesfalls. Ich sag’ dir auch warum: weil ich einen Haufen Zeugs gut gemacht habe in meinem Leben. Nicht Kinder zeugen. Das kann jeder. Und als Vater war ich schließlich ein Totalversager. Viermal verheiratet, da hab’ ich mich auch nicht mit Ruhm bekleckert. Aber ich hab’ ein paar geile Songs geschrieben. Und ich habe ein superinteressantes Leben gelebt mit allen Amplituden.“ Gabriel war viermal verheiratet. Er hatte vier Kinder und drei Enkelkinder.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close