Werbung
Lokales

Familientragödie in Neuwiedenthal

Fotos: Sebastian Peters

“Es war so eine ruhige und liebe Familie, warum macht der sowas?”, ist eine Nachbarin verzweifelt. Es ist die Rede davon, dass in dem Haus zwei Kinder von 4 und 7 Jahren wohnten, die so gut wie nie draußen waren. Darüber und über die Gründe des Familienvaters, die ihn zu dieser Wahnsinnstat trieben, kann die Polizei noch keine Angaben machen. Mit einer Stoffprobe des Vaters konnte die Polizei rund zwei Stunden nach der Tat mit einem Mantrailer-Hund nach Spuren suchen. Dieser nahm die Fährte am Wiedauweg auf und lief mehrfach in den Keller eines Hauses an der Neuwiedenthaler Straße, wo die Polizei aber keine Feststellungen machen konnte.

Schwer bewaffnete Polizisten durchkämmten die Wege und Nebenstraßen auf der Suche nach dem Täter. Noch in der Nacht laufen Fahndungsmaßnahmen an, die Mordkommision übernahm die Ermittlungen. Eine Frau wurde zuvor in ein Krankenhaus verbracht, weitere Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Tags
Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Close