Werbung
Wirtschaft

Zumbathon bringt 510 Euro für die Muskelschwund-Hilfe

Harburg | Foto: Andreas Kaiser – Glücklich zeigte sich Rosemery Siegmund auf ihrer Zumbathon-Veranstaltung am 29. April 2018 im Harburger Rieckhof. „So viele sind gekommen, um an diesem Charity Event teilzunehmen“, zeigte sich die Instructorin beeindruckt. Sie hatte zum „Tanzen für den guten Zweck“  aufgerufen und 2 Euro der Teilnahmegebühr gingen nun an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe für deren Arbeit. „Ich finde es so wichtig, diese Arbeit zu unterstützen“, freut sich Rosemery Siegmund über die tolle Summe.

Auch Dirk Rosenkranz, Vorsitzender der Deutschen Muskelschwund-Hilfe, zeigte sich von dem Event begeistert: „Seit über 35 Jahren stehen wir von der Deutschen Muskelschwund-Hilfe e.V. muskelkranken Menschen in Hamburg und Umgebung helfend zur Seite. Bis heute gibt es keine Heilung für die eher seltenen und schweren Muskelerkrankungen. Es gibt schätzungsweise über 800 verschiedene Formen von Muskelschwunderkrankungen, die leider in vielen Fällen mit einer Verkürzung der Lebenserwartung einhergehen“, so Rosenkranz. „Umso wichtiger ist es, dass wir für die Betroffenen Menschen weiterhin in Hamburg helfend zur Seite stehen.“

Immer gäbe es Situationen, wo die Kostenträger dringend notwendige Hilfsmittel oder Reha-Maßnahmen ablehnen würden. Dabei spiele der Faktor Zeit jedoch eine wichtige Rolle. Zeit, die aber viele betroffene Menschen, insbesondere an Muskelschwund leidende Kinder nicht besitzen. „Deswegen ist es uns so wichtig, dass diese Menschen zum einen trotz der schweren Krankheit bestmöglich mit geeigneten Hilfsmitteln, etwa einem elektrischen Rollstuhl, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können oder der Krankheitsverlauf mittels eines hierauf abgestimmten Reha-Klinikaufenthalts verlangsamt werden kann. Dank ausreichender Spendengelder können wir für diese betroffenen Menschen kämpfen und uns für sie einsetzen“, so Rosenkranz.

Nicht immer gelänge es, dass die Kostenträger eine Kostenübernahme zusagen würden. „So haben wir erst kürzlich in einem Fall die Kosten für eine dringend erforderliche Reha-Maßnahme bei einem Jugendlichen übernommen. Dieses ist jedoch nur mittels ausreichender Spenden machbar. Dank auch der durch die Zumba-Aktion gesammelten Spenden, werden wir weiterhin alles daran setzen, dass es in der medizinischen Forschung eines Tages den gewünschten Durchbruch gibt, so dass geeignete Medikamente den oft grausamen Krankheitsverlauf, insbesondere bei Kindern, frühzeitig stoppt und bestenfalls heilen kann. Hierfür werden wir weiterhin gezielt medizinische Forschungsprojekte aus Spendengeldern u.a. finanzieren.“

„Tatsache ist, dass der Pflegebedarf derjenigen, die an schwerwiegenden neurologischen Muskelerkrankungen leiden, immens hoch ist und jede Spende die Versorgung im Pflegebereich aufstockt. Deshalb spenden wir mit Freude an den Verein Deutsche Muskelschwund-Hilfe”, sagt Andreas Kaiser, 2. Vorsitzender der Harburger Fußball-Altherren-Auswahl von 2001 Muskelschwund-Hilfe e.V., der sich über das Engagement freut. „Insgesamt haben wir bisher über 200.000 Euro an die Muskelschwund-Hilfe und an andere Institutionen gespendet und im Hinblick auf das kommende Jahr hoffen wir auf weitere großzügige Spenden”, ergänzt André Golke. Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball-Altherren-Auswahl werden möchte, der nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 0172-4011686 oder kaiser@kaiserwerbung.de.

Werbung http://feuerwerk-einzelhandel.de/
Tags
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Close