Werbung
Lokales

Hafencity wird zum Versuchsprojekt für autonomes Fahren

Hamburg | Fotos: HHA | Hochbahn-Chef Henrik Falk skizziert anlässlich der Pressekonferenz zum Vorzeigeprojekt “HEAT” erstmal, was das Projekt alles nicht ist. Es sei kein Ersatz für Busse oder auch nicht die Zukunft des Individualverkehrs, sondern vielmehr ein Projekt, bei dem alles aus Sicht des Autofahrers gesehen werden sollte, denn das Ziel sei der Verzicht auf das Auto.

Mit dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt HEAT soll in Hamburg erstmals ein autonomer Bus für den öffentlichen Personennahverkehr konzipiert werden und auf öffentlichen Straßen fahren. Der Testbetrieb wird in der HafenCity realisiert. Eine Begleitforschung wird die Bedürfnisse von Nutzern und Teilnehmern des umgebenden Verkehrs untersuchen und deren Akzeptanz des Systems erforschen. Das Projekt wird getragen von einer Kooperation verschiedener Partner mit hoher, sich ergänzender Expertise und dem klaren Bekenntnis der Stadt, mit dem Projekt die Entwicklung moderner Mobilitätsangebote nachhaltig zu unterstützen (ITS-Strategie).

Dabei gilt es, einen rechtlichen Rahmen zu entwickeln, indem es möglich wird, die Fahrzeuge völlig ohne Fahrer mit bis zu 50 Km/h fahren zu lassen. Bis 2021 will Hamburg hier eine Vorreiterrolle einnehmen, denn dann findet in Hamburg der Verkehrs-Weltkongress statt.

http://www.scharnberg.de/videos/hochbahn.wmv

Werbung http://feuerwerk-einzelhandel.de/
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close