Werbung
Werbung
Lokales

Tragischer Unfall auf dem Hohendeicher See

Hamburg | Foto: Sebastian Peters  | Zusammen mit Ehefrau und Hund sollte es ein abendlicher Sommerausflug an den See werden. Doch als die Ehefrau den Weg zurück nahm um noch etwas zu besorgen, begann das Drama.

Der 63-jährige nahm sich am Montagabend sein “Stand Up Paddle Board” und ging damit zum See, ließ Hund, Handy und Autoschlüssel am Ufer zurück. Als die Frau nur wenig später gegen 21:15 Uhr wieder eintraf, trieb das Board auf dem Wasser, von ihrem Mann keine Spur. Ohne zögern begab sie sich auf die Suche nach dem Ehemann und traf am Ufer auf eine Polizeistreife. Die Beamten alarmierten die Feuerwehr, die mit mehreren Kleinbooten anrückte und die Suche aufnahm. Auch der Einsatz eines Hubschraubers mit Wärmebildkamera brachte keinen Erfolg, so dass die Suche nach rund 2 Stunden eingestellt wurde. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist der Mann ertrunken, heute soll noch einmal nach ihm gesucht werden.

 

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close