Werbung
Lokales

Schwimmer konnte nur noch Tod geborgen werden

Hamburg | Foto: Sebastian Peters | Ein Augenzeuge beobachtete am späten Freitagabend gegen 21:30 Uhr eine Person, die am Öjendorfer See rund 200 Meter hinaus auf das Wasser geschwommen war und plötzlich unterging. Sofort alarmierte er die Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112.

Die Feuerwehr Hamburg suchte mit der Hilfe der DLRG den See großflächig ab. Mit einem Sonargerät wurde der Grund des Öjendorfer See´s gescannt. Tatsäch konnte mit dem Sonar eine Stelle am Grund aufgespürt werden, die eine Unebenheit darstellte. Sofort wurde ein Taucher der Feuerwehr Hamburg zur Kontrolle ins Wasser geschickt, er konnte die vermisste männliche Person am Grund feststellen. Die Person hatte bereits sichere Todeszeichen gezeigt und wurde mit der Hilfe eines Kleinbootes einer ebenfalls eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr ans Ufer gebracht. Eine weibliche Person, die vermutlich eine Bekannte des Opfers war, wurde durch die Feuerwehr in ein Krankenhaus verbracht.

Werbung http://feuerwerk-einzelhandel.de/
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close