Werbung
Wirtschaft

Einmal um die Welt: 48.097 Kilometer Leitungsnetz zur Versorgung Hamburgs

48.097 Kilometer Leitungsnetz befinden sich unter den Straßen Hamburgs. Das entspricht einer Weltumrundung. Trotz der beeindruckenden Dimension findet Daseinsvorsorge überwiegend versteckt statt. Nur wenn plötzlich kein Wasser aus dem Hahn kommt, die Glühbirne kein Licht spendet oder die Gasheizung keine Wärme liefert, fällt die Notwendigkeit der städtischen Versorger auf. Dabei haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt noch vor dem ersten Kaffee am Morgen mit den drei Netzbetreibern zu tun. Die drei Netzbetreiber versorgen über 1,7 Millionen Bürgerinnen und Bürger zuverlässig mit Strom, Trinkwasser und Gas. Dafür sind 3.890 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Tag im Einsatz.

11.200 KilometerTrinkwasser- und Abwassernetz betreibt HAMBURG WASSER. Davon stehen rund 5.400 Kilometer zur Trinkwasserversorgung und 5.800 zur Abwasserbeseitigung zur Verfügung. Am Tag der Daseinsvorsorge 2017 wurden 331.978 Kubikmeter Trinkwasser aufbereitet und 620.000 Kubikmeter Abwasser gereinigt. Innerhalb des Tages wurden über 800 Wasserzähler gewechselt und gab es rund 2500 Kundenkontakte. Die Konzerntochter HAMBURG ENERGIE hat an dem Tag 248.664 kWh Strom aus eigenen Anlagen erzeugt, damit können umgerechnet 145 Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

28.997 Kilometer Verteilungsnetz betreibt die Stromnetz Hamburg GmbH. Davon sind 95 Prozent als ein dichtes Netz aus Kabel unter dem Gehweg verbaut, 5 Prozent sind Freileitungen, die zusammen den Strom bis in den hintersten Winkel bringen. Daran angebunden sind über 1.1 Millionen Privat-, Gewerbe- und Industriekunden, das bedeutet auch eine identische Anzahl an Stromzählern. Über das Jahr werden 12.300.000.000 Kilowattstunden Strom in das städtische Netz eingespeist. 419 Stromlieferanten speisen ihren Strom durch das Stromnetz, dazu gehören auch 826 KWK-Anlagen und 3.378 EEG-Anlagen auf Hamburger Gebiet. 729 Ladepunk-te stehen derzeit den Besitzern von E-Autos zur Verfügung. Am Tag der Daseinsvorsorge 2017 betrug die Höchstlast in der Stadt 1.653.000 Kilowatt.

7.900 KilometerGasnetz betreibt Gasnetz Hamburg in der Hansestadt. Sie teilen sich auf in 1.000 Kilometer Hoch-, 250 Kilometer Mittel- und 6.650 Kilometer Niederdruckleitungen. Über vier große Gasübernahmestationen gelangt das Erdgas in die Hamburger Leitungen. Dazu kommen noch über 600 Gasdruckregelanlagen, die den Gasdruck auf den benötigten Verbrauchsdruck reduzieren. Über das Erdgasnetz werden 160.000 Hausanschlüsse mit rund 230.000 privaten Haushalten, Wohnungsunternehmen, Gewerbe- und Industriekunden versorgt. Insgesamt fließen jährlich über 20 Milliarden Kilowattstunden Erdgas durch die Netze von Gasnetz Hamburg. Am Tag der Daseinsvorsorge wurden auch über 50 Kilometer Gasleitungen von speziell ausgebildeten Gasspürern zu Fuß abgelaufen und auf Dichtigkeit überprüft.

Werbung http://feuerwerk-einzelhandel.de/
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close