Werbung
Lokales

Zuführung nach besonders schwerem Fall des Diebstahls in Wilhelmsburg

Wilhelmsburg | Ein 56-jähriger Mann, der im Verdacht steht, einen abgestellten Wohnwagen in der Schlenzigstraße aufgebrochen und daraus Gegenstände entwendet zu haben, wurde gestern Abend in Hamburg-Wilhelmsburg vorläufig festgenommen und einem Haftrichter zugeführt. Das für Einbruchs- und Kfz-Delikte in der Region Harburg zuständige LKA (182) führt die weiteren Ermittlungen.

Vor der Fahrt in den Urlaub suchte ein 51-Jähriger gestern Abend seinen am Straßenrand abgestellten Wohnwagen auf. Hier stellte er fest, dass dieser offensichtlich aufgebrochen und durchwühlt worden war. Zudem fehlten daraus Gegenstände, beispielsweise eine Gasflasche und eine Autobatterie. Er verließ den Abstellort zunächst, kehrte jedoch kurz darauf in Begleitung seiner Söhne zum Abstellort zurück, um die beschädigten Gegenstände zu ersetzen. Im Wohnwagen traf er nun auf einen 56-jährigen Bulgaren, der im Wohnwagen schlief und bei dem Anblick des Geschädigten und seiner Begleiter die Flucht ergriff. Es gelang dem Inhaber jedoch, den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten.

Nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen durch den Kriminaldauerdienst (LKA 26) wurde der Tatverdächtige einem Haftrichter zugeführt.

Werbung http://feuerwerk-einzelhandel.de/
Tags
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close