Werbung
Sport

Judoka des KSC Bushido nutzen die Sommerferien für Internationale Kontakte

Harburg. Wenn die Familie Geerdts Urlaub macht und den Alltag hinter sich lassen will, geht es dennoch nicht ohne Judo. Zwei Wochen lang haben die Harburger Judoka in Schweden verbracht, natürlich nicht ohne ein Fitnessprogramm.

Mit Laufeinheiten hielt Bianca Geerdts die Familie in Schwung, dabei ging es durch die Felder und Wälder des schönen Landstrichs
Skaane (Süd Schweden). Die Krafteinheinheiten übernahm Raimund Geerdts: “Bei tollem Wetter und heißen Temperaturen machten die Trainingseinheiten um so mehr Spaß.”, weiß er zu berichten.

Auf Einladung des Judoclub Helsingborg, welcher nur 15 Minuten  von der Unterkunft der Harburger entfernt war, besuchten die Judoka das Dojo von Johan Lövehed im Olympiastützpunkt der Schweden. Dort lies man sich interessante Grifftechniken zeigen und zu Trainingswettkämpfen hinreißen. Am Abend nutzten die Harburger die Bowlingbahn des Clubs für eine entspannenden Ausklang des Tages.

Für 2019 ist geplant, an den internationalen Helsingborg Open teilzunehmen, wo alle Altersklassen die Startberechtigung erhielten. Ob man sich erst dann wiedersieht oder ob die Schweden der Einladung der Harburger folgen und noch vorher nach Hamburg reisen, konnte Raimund Geerdts noch nicht sicher sagen. Jedenfalls freuen sich die Harburger aber bereits über die T-Shirts des Vereins aus Schweden, die sie als Gastgeschenke erhielten.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close