Werbung
FreizeitKultur

Liebesglück im Wildpark Schwarze Berge

Rosengarten. Herbstzeit ist Kuschelzeit. Doch dafür den richtigen Partner zu finden, ist gar nicht so einfach. Ganz besonders, wenn einem Tinder & Co. nicht zur Verfügung stehen. Dieses Problem haben ganz klar auch die tierischen Bewohner im Wildpark Schwarze Berge. Gut, wenn sich da Cheftierpfleger Maik Elbers als Amor betätigt.

Nach über 12-monatiger Abstinenz soll Elch Snørre nicht mehr länger einsam bleiben. Mit der 2,5-jährigen Elchdame Matilda hat Elbers eine ansehnliche weibliche Begleitung für Snørre auserkoren. Damit mit dem Liebesglück in spe auch alles klappt, ging es zusammen mit den Tierpflege-Azubis und einem extra stabilen Anhänger am Montagfrüh auf große Reise in den Tierpark Sababurg im nordhessischen Reinhardswald, um Snørres neue Partnerin dort persönlich abzuholen.

„Wir haben mit der Zusammenführung extra gewartet, bis sich der Testosteronspiegel von Snørre normalisiert hat und er mit seiner Brunft durch ist“, berichtet uns Elbers. Eine gute Idee, denn so kann sich das neue Weibchen erst gut im Wildpark Schwarze Berge eingewöhnt, bevor es mit geballter Elch-Manneskraft konfrontiert wird. Zurzeit liegt Snørre die meiste Zeit entspannt im Gehege. „Wahrscheinlich nicht mehr, wenn er wüsste, dass er gleich eine neue, langbeinige Elchdame als Partnerin bekommt,“ lacht Elbers. Das erste neugierige Beschnuppern, nach der langen Reise sah vielversprechend aus. Elch Snørre hat seine künftige Partnerin in dem knapp 1,4 ha großen Elchtal interessiert empfangen. Von Matilda gab es zur Begrüßung sogar ein Küsschen.

Und auch für Otterdame Lilly (1 Jahr) soll sich das Blatt bald wenden. Für die niedliche und zutrauliche Handaufzucht im Wildpark Schwarze Berge hat Elbers einen verwegen aussehenden, jungen Burschen ausgesucht: ein 6 Monate altes Fischottermännchen namens Störtebeker. Er hat seinen Namen nicht von ungefähr, denn ihm fehlt von Geburt an sein linkes Auge. Doch das tut der Energie des munteren Kerls keinen Abbruch. Im Gegensatz zu Snørre muss sich Lilly noch gedulden, sie bekommt ihren neuen Partner erst Anfang November zu Gesicht. Bleibt abzuwarten, ob die freche Lilly künftig immer noch die Chefin im Ring bleibt.

Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf ist ganzjährig täglich geöffnet. Von Anfang November bis Ende März von 9 – 16.30 Uhr. In der Zeit von Anfang April bis Ende Oktober ist der Einlass von 8 – 18 Uhr. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340) oder mit dem Auto (A7, Abfahrt Marmstorf). Tel.: (040) 819 77 47 – 0. www.wildpark-schwarze-berge.de

Elch Matilda erkundet ihr neues Zuhause. Foto: K. Ahrens/Wildpark Schwarze Berge
Tags
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close