Werbung
Lokales

Polizei unterstützt norwegisches Amtshilfeersuchen

Hamburg. Beamte der Wasserschutzpolizei haben eine Gewässerverunreinigung in der Nordsee im Hoheitsgebiet Norwegens übernommen und eine Kontrolle auf dem Tankmotorschiff “Mount Everest” im Hamburger Hafen durchgeführt. Die Ermittler des Wasserschutzkommissariats 3 führten auf dem Tankmotorschiff “Mount Everest” nach Übertragung der Ermittlungen durch die norwegischen Behörden eine Kontrolle durch. Das Schiff hatte in norwegischen Hoheitsgewässern seine Ladetanks gewaschen und das Waschwasser sowie Ladungsreste in die Nordsee eingeleitet. Verantwortlich für die Einleitung waren der 56-jährige polnische Kapitän und sein 33-jähriger polnischer 1. Offizier. Die Staatsanwaltschaft Hamburg setzte für diese Gewässerverunreinigung eine Sicherheitsleistung in Höhe von 11.816 Euro fest. Die beiden Herren erwartet ein Strafverfahren.

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close