Werbung
HausbruchLokales

Behörde lenkt ein: Baustelle am Ehestorfer Heuweg wird anders organisiert

Zwei zeitlich versetzte Bauabschnitte/ Schule, Hotel und Gastronomiebetriebe bleiben stets erreichbar/ Anlieger können Grundstücke jederzeit erreichen

Hausbruch. Die Bauarbeiten am Ehestorfer Heuweg haben im März dieses Jahres mit Arbeiten des LSBG an den Entwässerungsanlagen begonnen. Gleichzeitig haben Hamburg Wasser, Stromnetz Hamburg, Telekom und Vodafone umfangreiche Leitungsverlegungen vorbereitet. Von August bis Oktober hat Stromnetz Hamburg neue Stromleitungen gelegt und deren Lage an die Straßenbaumaßnahme angepasst. Auch Telekommunikationsanbieter haben dort gearbeitet. Seit Oktober hat Hamburg Wasser eine neue Trinkwasserleitung gelegt und Hausanschlüsse erneuert. Nach einer Winterpause beginnt der Landesbetrieb Straßenbau, Brücken und Gewässer (LSBG)  mit den Straßenbauarbeiten im März kommenden Jahres.

Jedoch, anders als ursprünglich geplant wird der Ehestorfer Heuweg zwischen der Cuxhavener Straße (B73) und der Landesgrenze Niedersachsen nicht komplett von März bis Dezember 2019 gesperrt. Die neue Planung sieht nunmehr zwei Bauabschnitte vor, die zunächst von März bis September 2019 und ein Jahr später von März bis November 2020 nur Teile des Ehestorfer Heuwegs betreffen. Schule, Hotel und Gastronomiebetriebe vor Ort bleiben jetzt jeweils aus einer Richtung erreichbar. Anlieger kommen jederzeit auf ihre Grundstücke. Das hat die Prüfung weiterer Varianten ergeben und ist das Ergebnis einer intensiven Neubewertung der anstehenden Bauarbeiten.

Von März bis September 2019 wird der südliche Teil des Ehestorfer Heuwegs von der Landesgrenze bis zur Rudolf-Steiner-Schule gesperrt sein. Der nördliche Abschnitt bis zur B73 bleibt offen. Im Jahr darauf wird für den zweiten Bauabschnitt der nördliche Teil des Ehestorfer Heuwegs ab der B73 von März bis November 2020 gesperrt. Die Schule, Gastronomiebetriebe und Grundstücke bleiben für Anlieger erreichbar. Zudem wird der südliche Abschnitt der Straße geöffnet bleiben.

Mit der neuen Planung wird die Erreichbarkeit der Rudolf-Steiner-Schule während der Bauarbeiten deutlich verbessert. Zudem sorgt ein Sicherheitsbeauftragter auf der Baustelle dafür, dass die Gewerbebetriebe und Grundstücke jederzeit erreichbar sind und Pflegedienste zweimal täglich die gesperrten Abschnitte passieren können.

Unverändert bedarf der Ehestorfer Heuweg einer grundlegenden Erneuerung. Die Geh- und Radwege entsprechen nicht mehr dem geforderten Standard und sind heute noch eine Gefahrenquelle für Rad fahrende Schüler. Zudem sind sie in einem schlechten baulichen Zustand. Auch die Fahrbahn und die Entwässerungseinrichtungen müssen dringend erneuert werden. Mithilfe der Baumaßnahme wird ein Unfallschwerpunkt entschärft und insbesondere für die Schüler der Rudolf-Steiner-Schule ein verkehrssicherer Schulweg hergestellt.

Wegen der Aufteilung in zwei Bauabschnitte am Ehestorfer Heuweg verschiebt sich die geplante Grundinstandsetzung der B75, Bremer Straße, um ein Jahr auf 2021. Die B75 wird aufgrund des 2020 parallel zum Ehestorfer Heuweg geplanten Ausbaus der A7 nördlich der Anschlussstelle Hausbruch als Ausweichstrecke für den Verkehr Richtung Norden benötigt.

Details zu der Planung werden auch im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung voraussichtlich Mitte Januar vorgestellt. Zusätzlich informiert der LSBG während der Bauzeiten regelmäßig über den aktuellen Stand und bleibt mit allen Anliegern und Gewerbetreibenden im Gespräch.

 

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close