Werbung
Kultur

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Freitag, 7. Dezember 2018, 19.45 Uhr, STADEUM

Stade. Eine gnadenlose Ehehölle beschreibt der amerikanische Autor Edward Albee in seinem Psychodrama „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“, das am Freitag, 7. Dezember, um 19.45 Uhr im Stadeum zu sehen ist. Die Hauptrollen spielen Leslie Malton und Felix von Manteuffel, die auch im wirklichen Leben ein Ehepaar sind. Als junges, frisch verliebtes Ehepaar sind Judith Hoersch und Urs Stämpfli zu erleben. Es handelt sich um ein Gastspiel der Münchner Tournee in Zusammenarbeit mit Theatergastspiele Kempf.

George und Martha sind seit 20 Jahren verheiratet. Für sie, die Tochter des College-Präsidenten, und ihn, den Geschichtsprofessor an diesem College, haben sich die leidenschaftlichen Bande der Liebe im Laufe der Zeit in eine unentrinnbare Ehehölle verwandelt. Nach einem Collegefest hat Martha den jungen, neuen Biologiedozenten Nick und dessen naive Frau Honey zu einem Absacker nach Hause eingeladen. Das junge Paar muss herhalten, weil Martha und George ihre Gefechte gerne vor Publikum austragen. Werden die beiden das Spiel überstehen? Gibt es einen Neuanfang?

Mit seinem Stück hat Edward Albee das amerikanische Pendant zu Strindbergs „Totentanz“ geschrieben. Unermüdlich setzen sich Martha und George einer gnadenlosen partnerschaftlichen Zerreißprobe aus. Erzählt wird der Kampf mit abgründigem Humor und tiefer Menschlichkeit. Die Oscar-prämierte Verfilmung mit Liz Taylor und Richard Burton von 1966 hob das Stück endgültig in den Olymp der zeitlosen Meisterwerke. Um 18.45 Uhr lädt das Stadeum zu einer kostenlosen Einführung in der Konferenzzone ein.

Karten für das eindrucksvolle Schauspiel sind zum Preis von 17,18 / 26,25 / 29,00 / 30,65 / 32,85 Euro erhältlich unter Telefon 04141/40 91 40, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen. Für Schüler, Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte und Inhaber der Stadeum Card 25 gibt es Ermäßigungen.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close