Werbung
EhrenamtLokales
Trend

Das Ehrenamt ist das Rückgrat der Gesellschaft

Stellvertretender Landrat Uwe Harden verleiht am Internationalen Tag des Ehrenamts Niedersächsische Ehrenamtskarten für Engagierte

Winsen. Ohne Ehrenamt geht es nicht: Mit einer kleinen Feierstunde würdigte der Landkreis Harburg am vergangenen Mittwoch, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, das Engagement der ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger. „Wir brauchen Leute wie Sie. Sie sind das Rückgrat der Gesellschaft“, betonte der stellvertretende Landrat Uwe Harden.

Harden hielt ein deutliches Plädoyer für das Ehrenamt, als er die Niedersächsische Ehrenamtskarte an zwölf Engagierte verlieh. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher waren zu der vorweihnachtlichen Feier ins Kreishaus gekommen, wo sie von der Ehrenamtsbeauftragten des Landkreises Dagny Eggert-Vogt sowie von Monika von der Heide, Leiterin der Abteilung soziale Leistungen, und dem stellvertretenden Landrat Uwe Harden begrüßt wurden. Freiwilliges Engagement ist ein unersetzlicher Bestandteil eines jeden Gemeinwesens“, sagte Uwe  Harden. Die Ehrenamtlichen leisteten durch ihren überdurchschnittlichen Einsatz einen unschätzbaren Beitrag zum Gemeinwohl im Landkreis. „Das Land wäre sonst nicht nur ärmer, es würde nicht funktionieren.“

Wer seit mindestens drei Jahren eine freiwillige, gemeinwohlorientierte Tätigkeit ausübt, kann die Ehrenamtskarte erhalten. Der Landkreis Harburg hat in diesem Jahr 88-mal die Ehrenamtskarte verliehen. Seit ihrer Einführung im Jahr 2009 wurde die Karte bereits 696-mal an verdiente Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Harburg verliehen, derzeit gibt es 337 Inhaberinnen und Inhaber einer aktuellen Ehrenamtskarte, die drei Jahre gültig ist. Mit der Karte können die Inhaberinnen und Inhaber verschiedene Vergünstigungen von Kommunen, Vereinen und Gewerbetreibenden in Anspruch nehmen, in Niedersachsen und Bremen sind es insgesamt rund 1400 Vergünstigungen.

Ausgezeichnet mit der Ehrenamtskarte wurden Stefanie Busch (Kunstnetz Jesteburg), Karin Brüske, Paul Brüske (St. Petri Stelle), Francesco Cordeddu (St. Andreas Ashausen), Rainer Dörrheide (Wanderfreunde Nordheide), Bernd Grote (Landeskirchliche Gemeinschaft Ohlendorf), Jessie Handtmann, Migrantenbetreuung St. Marien Winsen), Irene Lange (Osteoporose-Selbsthilfegruppen/Buchholz), Sven Christian Paul (Feuerwehr Hollenstedt), Lilly Sieffert (Wanderfreunde Nordheide), Werner Stallbaum (Harburger Tafel in Winsen) und Elke Tuzina (SovD Meckelfeld/Hörsten).

„Alle Ehrenamtlichen bringen durch ihr Engagement die Region nach vorn“, lobte Uwe Harden. Bundesweit engagieren sich mehr als 30 Millionen Menschen ehrenamtlich. Das bedeute, dass 40 Prozent der Bevölkerung ab zehn Jahren ein Ehrenamt ausübte, sagte der stellvertretende Landrat. „Sie lamentieren nicht, was alles getan werden müsste, Sie machen es.“ Auch Dagny Eggert-Vogt, die Ehrenamtsbeauftragte des Landkreises, betonte die Bedeutung des Ehrenamtes. Sie gab bei der Feier Informationen zur Arbeit der Agentur fürs Ehrenamt und damit den vielfältigen Möglichkeiten, sich einzubringen. Wer sich engagieren möchte, findet in der Ehrenamtsbörse (www.ich-bin-engagiert.landkreis-harburg.de) als Online-Plattform eine Vielzahl von Organisationen, die Aktive suchen und Stellen anbieten. „Machen Sie Werbung fürs Ehrenamt“, appellierte auch Uwe Harden an die Gäste.

[wpcd_coupon id=5050]

 

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Close