Werbung 728x90
LokalesStade

Buxtehuder rast durch geschlossene Schranke und begeht Unfallflucht

Dollern. Am heutigen frühen Morgen kam es gegen 05:40 Uhr in Dollern in der Altländer Straße zu einem Verkehrsunfall am dortigen Bahnübergang. Ein zunächst unbekannter Fahrer eines weißen Transporters hatte es offenbar zu eilig und wollte noch über den für ihn bereits durch Rotlicht gesperrten Bahnübergang fahren. Dabei stieß sein Fahrzeug mit der heruntergehenden Schranke zusammen und diese wurde erheblich beschädigt.

Anstatt sich aber um die Schadenregulierung zu kümmern, flüchtete der Transporterfahrer zunächst von der Unfallstelle. Nach ca. zweieinhalb Stunden erschien der 33-jährige Mann aus Buxtehude dann aber reumütig auf der dortigen Polizeidienststelle und gab sein Fehlverhalten zu. Gegen ihn wird nun wegen Fahrerflucht und Verstoßes gegen das Rotlicht an Bahnübergängen mit Verursachen eines Verkehrsunfalls ermittelt.

Der Bahnverkehr wurde durch den Unfall erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Die S-Bahnen waren gezwungen jeweils vor dem Bahnübergang anzuhalten und dann mit einem Schlüssel die sichere Weiterfahrt ermöglichen. Das führte zu Verspätungen von ca. 10 Minuten pro Zug.

Auch der Autoverkehr wurde behindert, die Fahrerinnen und Fahrer hatten Dauerrotlicht und konnten so nicht flüssig den Übergang überqueren. Hier musste die Polizei regelnd eingreifen, bis Techniker der Bahn eintrafen.

Der angerichtete Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf über 10.000 Euro belaufen. Verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück niemand.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X
X