Werbung 728x90
Kultur

Stadtteilkulturpreis 2019: Zweifache Nominierung für Hamburgs Süden

Neugraben-Fischbek. Die Projekte „Kulturtage Süderelbe“, das seit 2010 jährlich vom  Kulturhaus Süderelbe organisiertes Kulturfestival und das Projekt „3falt – Kunst, Kultur, Kreativität“ der Initiative SuedKultur zur möglichen Umnutzung der leerstehenden Harburger Dreifaltigkeitskirche sind unter den 10 Finalisten des diesjährigen Stadtteilkulturpreises 2019!

Mit diesem wichtigsten Preis der Stadtteilkultur werden herausragende und inspirierende Projekte der Lokalen Kultur ausgezeichnet. Stifter für den mit 12.000 Euro notierten Preis sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und Stadtkultur Hamburg e.V.  unterstützen bei der Umsetzung und Durchführung des  Wettbewerbs.

Für den Stadtteilkulturpreis wurden dieses Jahr 50 Bewerbungen eingereicht. Aus den 10 Nominierungen ermittelt eine unabhängige Jury den Preisträger, der Mitte Februar bekannt gegeben wird. Der Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda wird dann am 16. April im feierlichen Rahmen den Preis überreichen.

Die beiden Finalisten, das Kulturhaus Süderelbe und die Initiative SuedKultur  zeigen sich solidarisch und gratulieren sich gegenseitig zu der Nominierung. Beide Einrichtungen sind jeweils an dem Projekt des anderen als „Sued-Kulturer“ beteiligt.

Marketta Eksymä vom Kulturhaus Süderelbe: „Klasse! Es zeigt, wie stark die Kultur in Hamburgs Süden auch in ganz Hamburg wahrgenommen wird!“

Heiko Langanke, SuedKultur-Projektleiter für die „3falt“: „Ein starkes Signal. Und umso schöner, dass wir uns nicht als Konkurrenten sehen. Hauptsache wir rocken den Süden!“

Infos über diesjährige Kulturtage Süderelbe von 24. Okt. bis 10. November sind zu finden unter www.kulturhaus-suederelbe.de und über das neue Kulturprojekt „3falt“ in Harburg unter www.dreifalt.info und  www.sued-kultur.de.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
X
X
X