LokalesNeugraben-FischbekSport

Skiläufer fahren erstmals zum Bundesfinale nach Nesselwang

Neugraben-Fischbek. Davon haben alle geträumt: Erstmals darf die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia im Skilanglauf in Nesselwang (Allgäu) an den Start gehen. Dank intensiver Vorbereitung auf Rollskiern und Inlinern schon in der heimischen Sporthalle am Falkenberg und einer grandios kämpfenden Mannschaften gelang dem WK IV-Team als Zweiter der Hamburgausscheidung in Finsterau (Bayrischer Wald) erstmals der Sprung zu diesen inoffiziellen 44. deutschen Schulmeisterschaften. “Das ist ein großartiger Erfolg”, freute sich Trainer Mark Schepanski. “Darauf haben wir fünf Jahre lang hingearbeitet. Jetzt hat es endlich geklappt!”

Drei Jungen und drei Mädchen werden vom 17. bis 21.Februar an beim Bundesfinale die Skier schnallen. Am ersten Tag steht ein 1km langer Skating-Technikparcours auf dem Programm. Danach werden dann vier Schüler in einer gemischten Staffel laufen. “Es zählt vor allem der Spaß. Gegen die Skigymnasien aus den Wintersporthochburgen haben wir keine Chance”, so Schepanski weiter. Auch wenn einige Bundesländer gar keine Teams entsenden und daher im Gegensatz zu allen anderen Sportarten sogar zwei Hamburger Teams antreten dürfen, ist die Konkurrenz aus dem Süden schier übermächtig.

Erstmals eine Medaille gewannen auch die älteren Mädchen der WK III. “Sie haben vor allem in der Staffel großartig gekämpft. Entscheidend waren aber die guten Ergebnisse in den Einzelrennen”, sagte Schepanski.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X