Werbung Werbung
LokalesNeugraben-Fischbek

Polizei fasst 28-jährigen Warenkreditbetrüger in Neugraben-Fischbek

Aufgrund intensiver Ermittlungen im Zusammenhang mit Warenkreditbetrugsdelikten geriet ein 28-jähriger Serbe in den Fokus der Polizei Hamburg. Der Mann ist verdächtigt, in bislang elf Fällen seit Juni 2018 hochwertige Smartphones betrügerisch im Internet erworben zu haben. Dafür gab er sich mit unterschiedlichen gefälschten Personalien als Empfänger aus und nutzte für jeden betrügerischen Einkauf eine andere E-Mail Adresse. Für die jeweilige Bestätigung des Kaufes reichte er zur Legitimierung Kopien von gefälschten Personalausweisen ein. Die Waren ließ er sich nach Hamburg-Neugraben-Fischbek und Hamburg-Eißendorf liefern, bezahlte jedoch nicht. Der 28-Jährige ist bereits in mindestens einem weiteren Bundesland mit ähnlichen Betrugsdelikten in Erscheinung getreten.

Im weiteren Verlauf ordnete die Staatsanwaltschaft Hamburg die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen an. Daraufhin durchsuchten Beamte die Wohnung in Hamburg-Neugraben-Fischbek. Dabei stellten die Beamten umfangreich Beweismittel sicher, welche nun ausgewertet werden. Der 28-Jährige wurde vor Ort vorläufig festgenommen und nach erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen bis zum Gerichtsverfahren entlassen. Inwiefern er für weitere betrügerische Taten in Frage kommt, ist nunmehr Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X