Werbung Werbung
Kultur

Russische Seelenlandschaften: Staatliches Sinfonieorchester Litauen

Montag, 18. März 2019, 19.45 Uhr

Stade. Russische Seelenlandschaften bildet das fünfte Klassikkonzert der Spielzeit 2018-2019 am Montag, 18. März 2019, um 19.45 Uhr im Stadeum ab, denn das Staatliche Sinfonieorchester Litauen unter der Leitung seines Chefdirigenten Gintaras Rinkevicius spielt Sergej Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30 sowie die Symphonie Nr. 1 g-Moll op. 13 „Winterträume“ von Peter I. Tschaikowsky. Solistin ist die russische mehrfach preisgekrönte Pianistin Tatiana Kolesova.

Die Klavierkonzerte Sergej Rachmaninows gehören zu den Meilensteinen spätromantischer Musik. Da ist das dritte Klavierkonzert in d-Moll mit seinem faszinierenden Beginn keine Ausnahme. Komponiert hatte Rachmaninow das Werk noch in seiner Heimat Russland, die Uraufführung fand aber am 28. November 1909 in New York statt. Der Komponist selbst spielte seinerzeit den Solopart, der bis heute einen Bravourakt für jeden Pianisten darstellt. In Stade stellt sich die Pianistin Tatiana Kolesova dieser Herausforderung. Die in Russland und Frankreich ausgebildete Musikerin ist Preisträgerin bedeutender Wettbewerbe wie dem Internationalen Arthur-Rubinstein-Klavierwettbewerb in Tel Aviv und dem Concours Géza Anda in Zürich.

Nach der Pause erklingt die erste Symphonie von Peter I. Tschaikowsky, die den Beinamen „Winterträume“ erhalten hat. Nachdem in St. Petersburg im Februar 1867 nur die beiden Mittelsätze mit mäßigem Erfolg aufgeführt wurden, fand die eigentliche Uraufführung des vollständigen Werkes am 22. Januar 1868 in Moskau statt. Unter der Leitung von Nikolai Rubinstein wurde die Aufführung ein großer Erfolg. Begeistert schrieb der Kritiker Herman Laroche: „Das ist eine wirklich russische Symphonie. In jedem Takt dieser Musik spürt man, daß so etwas nur ein Russe schreiben konnte.“

Das Staatliche Sinfonieorchester Litauen wurde 1989 gegründet und ist innerhalb kurzer Zeit zu dem bedeutendsten Orchester Litauens aufgestiegen. Bereits zu seinem zehnjährigen Bestehen wurde eigens ein Konzerthaus mit 1000 Sitzplätzen errichtet, die Vilnius Congress Concert Hall. Zahlreiche Tourneen z.B. nach Frankreich, Italien, Deutschland, Spanien, England und Taiwan machten das Sinfonieorchester auch außerhalb des Baltikums bekannt.

Um 18.45 Uhr lädt das Stadeum zu einer kostenlosen Einführung in die Konferenzzone ein.

Karten für den russischen Konzertabend sind zum Preis von 33,95 / 37,25 / 39,45 / 42,20 Euro erhältlich telefonisch unter 0 41 41/40 91 40, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen. Für Auszubildende, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Inhaber der STADEUM Card 25 gibt es Ermäßigungen.

Zeige mehr
Werbung
Christinas Traumzeit
Asien SBay
HDA
Massage

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X