Werbung
Sport

Bittere Niederlage für das Volleyball-Team Hamburg gegen Oythe

Tie-Break Niederlage nach 2-0 Satzführung für Hamburger Volleyballerinnen

Neugraben-Fischbek. Das Volleyball-Team Hamburg musste sich am Sonnabend gegen den Tabellenvierten VfL Oythe mit 2-3 (26-24, 25-17, 8-25, 22-25, 10-15) geschlagen geben. Nach einer guten Leistung und einer 2-0 Satzführung für die die Hamburger Volleyballerinnen hofften die 433 Zuschauer in der CU Arena auf drei Punkte. Doch die Gäste vom VfL steigerten sich in den folgenden Durchgängen und holten sich den verdienten 3-2 Auswärtserfolg.

In einem ausgeglichenen ersten Satz waren es die Hamburgerinnen, die in den entschiedenen Phasen den nötigen Willen hatten und sich die wichtigen Punkte zum 26-24 holten und sich auch von vier vergebenen Satzbällen nicht aus der Ruhe bringen ließen. Auch der zweite Durchgang ging mit 25-17 an die Gastgeberinnen, die die Gäste nicht ins Spiel kommen ließen und mit einer 2-0 Führung in die 10-Minuten Pause gingen.

Gästetrainer Ali Hobst fand die richtigen Worte und sein Team drehte nach der Pause auf. Mit 25-8 ging der dritte Satz klar an die Gäste und auch im vierten Durchgang schon mit 7-2. Doch die Hamburgerinnen kämpften sich zurück und konnten zum 7-7 ausgleichen. Es entwickelte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe, jedoch mit dem besseren Ende für den VfL Oythe. Durch das 25-22 glichen die Gäste zum 2-2 aus und waren im entscheidenden Tie-Break das spielbestimmende Team. Mit 15-10 ging der fünfte Satz und das Spiel an den VfL Oythe, die im Kampf um Platz drei zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

VTH-Trainer Helmut von Soosten hob kurz nach dem Spiel, auch mit Blick auf das Spiel am nächsten Tag in Köln, das Positive hervor: „Wir wollten punkten und wir haben gepunktet. Natürlich ist diese Niederlage bitter. Wir haben in den ersten beiden Sätzen gut gespielt. Ab dem dritten Satz hat sich Oythe gesteigert. Da fehlten uns heute dann noch die Antworten. Was bleibt ist, dass wir uns wehren und wir immerhin einen Punkt gegen den Tabellenvierten geholt haben.“

Beim Volleyball-Team Hamburg wurde Gina Köppen mit der silbernen MVP-Medaille ausgezeichnet. Auf Seiten des VfL Oythe erhielt Myriam Robitaille die goldene Medaille.


Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X