Hausbruch

Feuerwehr löscht und konnte schlimmeres verhindern

Hausbruch. Am späten Montagabend musste die Feuerwehr Hamburg in die Hausbrucher Straße nach Hausbruch ausrücken. Dort war aus bisher ungeklärten Gründen gegen 21 Uhr Unrat- und Kleinmöbel und die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung in Flammen aufgegangen. Durch die große Hitze platzten die Fenster und das Feuer gelang in das innere der Wohnung. Dem schnellen Einsatz der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass kein größerer Schaden entstand. Zuvor hatten zwei Spaziergänger das Feuer entdeckt und die Bewohner aus dem Haus geklingelt und die Feuerwehr gerufen. Die Maßnahmen waren nach 45 Minuten beendet.

Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg vor Ort im Einsatz. Leider waren die Zu- und Abfahrtswege für die Einsatzkräfte durch unsachgemäß abgestellte Fahrzeuge verstellt, sodass es bei der Abfahrt vom Einsatzort zu Behinderung kam. In diesem Zusammenhang bittet die Feuerwehr Hamburg alle Verkehrsteilnehmer darum, ihr Fahrzeug so abzustellen, dass Einsatzkräfte nicht behindert werden und gekennzeichnete Aufstellflächen für Einsatzfahrzeuge frei bleiben.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X