Werbung Werbung
Kultur

Mütterdämmerung – die letzten Tage der Kindheit. Ein Musik-Kabarett über Pubertiere und Midlife-Krisen

Stade. Im Rahmen der ersten Kleinkunsttage waren die bayerische Schauspielerin Franziska Ball und der Komponist und Arrangeur Marty Jabara im letzten Jahr mit dem unterhaltsamen Minimusical „Menschenskinder – ich bin von Kopf bis Fuß auf Wickeln eingestellt“ im Stadeum zu erleben. Am Samstag, 11. Mai, um 19.45 Uhr bringen die beiden mit „Mütterdämmerung – die letzten Tage der Kindheit“ im Rahmen der zweiten Kleinkunsttage den Nachfolger auf die Studiobühne des Stadeum.

Auch bei „Mütterdämmerung“ darf man sich auf ein Musical freuen, das mit sehr viel Witz und Musik die Leiden einer Mutter aber auch Ehefrau umreißt. Als Supermama Clara Loft hat Franziska Ball (bekannt aus „Rosenheim Cops“, „Hubert und Staller“, „Frühling 17“) es nun mit dem sogenannten „Pubertier“ zu tun. Ob sich allein die Kinder in einer schwierigen Phase befinden oder vielleicht doch auch die Eltern? Sicher ist, dass Marty Jabara (musikalische Leitung, Klavier) als Peano Reeves ebenfalls Probleme mit „hormoneller Umstellung“ hat – Erziehungsberater hin oder her!

Die letzten Tage der Kindheit, wie sehen sie aus? Ist das Ende der Pubertät auch das Ende des Mutter-Daseins? Steht der Rollentausch bei der eigenen Mutter bevor? Endet die Midlife-Crisis des Mannes mit einer gemeinsamen Zukunft? Und schafft es eine menopausierende Muttter, das alles unter einen Hut zu kriegen, ohne in einem saftigen Burn-Out zu landen? Alle diese Fragen werden von Ball & Jabara musikalisch und kabarettistisch aufgearbeitet, sehr zum Vergnügen eines ebenfalls betroffenen Pubikums. Unterstützung beim Schreiben für diesen herrlich humorvollen Abend haben die beiden vom Münchner Erfolgsautor Michael Tasche („Das Amt“, „Dahoam is Dahoam“ uvm.) erhalten.

Die Presse schreibt: „…Was die Shows der Münchnerin Franziska Ball und des in Hamburg lebenden Marty Jabara so unverwechselbar macht, ist ihr übermütiger und zugleich virtuoser Umgang mit dem musikalischen Ausgangsmaterial. Das kann deutscher Schlager, internationaler Popsong, französisches Chanson oder auch ein Opernklassiker wie Rossinis „Wilhelm Tell“ sein…“ (Mathias Hejny, Münchner Abendzeitung)

Karten für den unterhaltsamen musikalisch-kabarettistischen Abend kosten 24,60 Euro und sind erhältlich telefonisch unter 04141/40 91 40, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen. Für bestimmte Personengruppen gibt es Ermäßigungen.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaue auch dies

Close
Back to top button
Close
Close
X
X