HarburgLokales

Bridge-Spieler unterstützen das Harburg-Huus

Clubs Harburg-Süderelbe und Buchholz spenden 1.270 Euro für die DRK-Obdachlosenhilfe

Harburg. Nicht nur beim Kartenspielen, auch im Leben wechseln sich Phasen von Glück und Erfolg ab mit Momenten, in denen nichts richtig zu gelingen scheint. Für Menschen, die in einem solchen Moment ihre Wohnung und den festen Tritt im Leben verloren haben, hat der DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg im Sommer 2018 das Harburg-Huus für Obdachlose eröffnet. Jetzt konnte der Leiter der DRK-Einrichtung sich über eine großzügige Spende von Bridge-Spielern freuen: Insgesamt 1.270 Euro überreichten Sigrid Lange und Bodo Lagemann vom Bridge-Club Harburg-Süderelbe sowie Gertrud Nehring vom Bridge-Club Buchholz.

Die drei Bridge-Spieler waren zur Spendenübergabe persönlich ins Harburg-Huus im Außenmühlenweg gekommen. Nach einem Rundgang zusammen mit Einrichtungsleiter Thorben Goebel-Hansen und der DRK-Spendenbeauftragten Petra Weiss zeigen sie sich überzeugt, dass die Spendensumme hier gut investiert ist. Rund 1.000 Euro waren durch Startgelder sowie Spenden beim Bridgeturnier des Bridge-Clubs Harburg-Süderelbe e.V. am 6. Mai im Privathotel Lindtner in Heimfeld zusammen­gekommen, bei dem 80 begeisterte Bridge-Spieler zum Reizen und Abspielen antraten. Das Turnier findet seit mehr als 20 Jahren statt und kommt immer auch gemeinnützigen Zwecken im Süderelberaum zugute. Diesmal hatte sich Sigrid Lange, langjähriges Mitglied des Bridge-Clubs Harburg-Süderelbe, für das Harburg-Huus als Empfänger der Spende stark gemacht. Auch der Buchholzer Bridge-Club e.V., vertreten durch Gertrud Nehring, wollte helfen und sammelte in vier Wochen an den Spieltagen 230 Euro Spenden von seinen Mitgliedern ein.

„Wir bedanken uns von ganzem Herzen für diese großzügige Unterstützung. Sie hilft uns dabei, wohnungslosen Menschen in Harburg weiterhin nicht nur ein sicheres Bett für die Nacht, Dusch- und Waschmöglichkeiten anzubieten, sondern auch Beratung und Unterstützung, damit sie ihren Alltag wieder in geordnete Bahnen lenken können“, erklärte Thorben Goebel-Hansen. Das Harburg-Huus bekommt keine öffentlichen Zuschüsse und ist deshalb dringend auf Spenden angewiesen. Die Einrichtung bietet 15 Schlafplätze für Männer und Frauen, auch mit Hund, sowie eine Tagesaufenthaltsstätte mit Sozialberatung und weiteren Angeboten.

Spendenkonto Harburg-Huus:

Hamburger Sparkasse
IBAN: DE 7720 0505 5012 6222 7539
BIC: HASPDEHHXXX
Kennwort: Harburg-Huus

Tags
Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X