Werbung Werbung
Kultur

Deutscher Mühlentag im Mühlenmuseum Moisburg

Moisburg. Das Mühlenmuseum Moisburg nimmt am Pfingstmontag, dem 10. Juni, am Deutschen Mühlentag teil. Von 11 bis 18 Uhr zeigt das Museum in einem vielfältigen Programm für Kinder und Erwachsene die historische Wassermühlentechnik. Es gibt Führungen und Mitmach-Aktionen für Kinder. Von 12 bis 17 führt der Müller die historische Mahltechnik vor. Außerdem ist die Ausstellung „Wind und Wasser sind unsere Handwerkskunst. 150 Jahre Mühlenbau Pätzmann“ gezeigt. Der Eintritt und die Teilnahme am Programm sind frei.

Schon beim Betreten der historischen Wassermühle von 1723 spürt der Besucher die alte Antriebstechnik im Gebälk: Das Mühlrad dreht sich und der Müller erläutert von 12 bis 17 Uhr die historische Mahltechnik, erzählt aus seinem Berufsleben und erklärt den Weg von Korn zum Mehl. Währenddessen mahlt er im imposanten Mahlgang Roggenkorn zu Schrot und Mehl. Das Roggenschrot wird von der lokalen Bäckerei Johannsen nach altem Rezept mit Natursauerteig zum „Moisburger Amtsmühlenbrot“ verarbeitet. Das Brot wird in der Mühle verkauft – als Laib und mit frischem Schmalz bestrichen zum Kaffee.

In offenen, kostenlosen  Führungen um 12.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr erklären Mühlenmitarbeiter die Mühle und verschiedene Mühlentypen, Getreidesorten, die Mühlentechnik und die Geschichte der Moisburger Schrot- und Papiermühle.

Kinder erlernen spielerisch „Dreierlei“: Sie schroten und mahlen Weizen, Roggen und Buchweizen und sehen den Unterschied der beiden Getreidesorten und des Pseudogetreides Buchweizen, das ein Knöterichgewächs ist. Zu ihrem Mehl erhalten sie die passenden Rezepte für zuhause.

Die Este im Dorfkern von Moisburg treibt das imposante Wasserrad an, das seine Kraft auf die Mühlsteine in der Mühle überträgt. Die historische Amtswassermühle von 1723 zeigt noch heute, wie kraftvoll und zugleich umweltschonend Getreide zu Mehl gemahlen wurde und wird. Sie ist eine der ältesten, voll funktionsfähigen Wassermühlen der Region. Die Dauerausstellung zeigt mit historischen Filmbeispielen, wie die verschiedenen Wind- und Wassermühlen funktionieren und wie das Müllerhandwerk früher ausgeübt wurde. Es gibt viele verschiedene Mühlenmodelle. Eine Medienstation stellt die regionalen Mühlen vor. Eine Besonderheit: Das Innere der Mühle ist eingerichtet wie in den 1930er-Jahren. Hier sehen Besucher, wie die Müllerfamilie damals auf engem Raum wohnte und arbeitete.

Das Mühlenmuseum Moisburg beteiligt sich traditionell am Deutschen Mühlentag. Er findet seit 1994 jährlich am Pfingstmontag statt. Veranstalter ist die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e. V. mit ihren Landesverbänden. Bundesweit beteiligen sich rund 1.200 Mühlen mit Besichtigungen, Führungen und Kulturprogrammen am Mühlentag.

Gastronomisches Angebot:

In der Mahlgaststube ist das Café des Mühlenmuseums eingerichtet. Auf der Speisekarte stehen Kaffee und unter anderem die legendäre Mühlentorte aus Buchweizen, Schmalzbrote und Erfrischungsgetränke. Bei schönem Wetter genießen Besucher die Angebote auch im Außenbereich nahe der rauschenden Este.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X