Werbung
Politik

Grünabfallannahme für die Gemeinde Neu Wulmstorf bleibt vorerst in Ardestorf

Neu Wulmstorf. Die SPD Kreistags- und Gemeinderatsfraktion hat sich unlängst für eine weiterhin ortsnahe Annahmestelle von Grünabfall eingesetzt. Geprägt von der Devise Grünabfalltourismus im Landkreis zu vermeiden und zu erwartende Abladungen in den Wald und Landschaft haben die Sozialdemokraten eine Biotonne oder die Annahme in Nenndorf nie als alltagstaugliche Alternative angesehen. Die Verzögerungen bei der ausgeschriebenen neuen Einrichtung in Grauen führten in den vergangenen Wochen zu weiteren Diskussionen. Wie nun von der Kreisverwaltung bekanntgeben worden ist wurde mit dem Landkreis Stade und dem Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven eine Einigung erzielt, dass das AWZ Ardestorf bis zum Jahresende 2019 für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Neu Wulmstorf und des Landkreises Harburg geöffnet bleibt, wenn auch mit der Einschränkung, dass nur Grünabfall und keine sogenannten Siedlungsabfälle abgegeben werden dürfen.

„Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung. und fordern natürlich darüber hinaus, dass der Standort Ardestorf als Annahmestelle dauerhaft erhalten bleibt. Hier hoffen wir weiterhin auf konstruktive und lösungsorientierte Gespräche zwischen den beiden Landkreisen. Heute danken wir als SPD Kreistagsfraktion zunächst der Kreisverwaltung Stade für die Verlängerung. Beide Landkreise haben damit ein wirklich gutes Beispiel für eine kreisübergreifende, partnerschaftliche und bürgernahe Zusammenarbeit gegeben.“ So der Neu Wulmstorfer Fraktionsvorsitzende Tobias Handtke.

Die neue Anlage in Appel-Grauen sollte zum 1. Juli an den Start gehen. Das gelingt aufgrund einiger noch offener rechtlicher Fragen nicht. Der Landkreis Harburg hat sich daher nach einer Interimslösung umgesehen – und erhält dabei die Unterstützung des Nachbarlandkreises. „Wir sind froh, dass wir gemeinsam eine gute Lösung im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger gefunden haben“, sagte Kreisrat Josef Nießen. „Ich danke unserem Nachbarkreis Stade und dem Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven für die Unterstützung.“

„Wir hoffen sehr, dass diese dann auch zu der Möglichkeit einer dauerhaften Einrichtung am aktuellen Standort führt, das wäre die beste Lösung und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger. Dafür bringen wir auch weiterhin jede Unterstützung auf.“ So Handtke abschließend.

Sie haben das letzte Wort: Wie viel war Ihnen der Beitrag wert?
Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X