Lokales

Weltkriegsbombe muss entschärft werden

Wilhelmsburg. Am späten Dienstagvormittag wurde bei Bauarbeiten in der Dratelnstraße in Wilhelmsburg eine Weltkriegsbombe gefunden. Die 500 lbs Bombe wird in diesen Minuten vom Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg in Augenschein genommen, damit Warn- und Sperradius festgelegt werden können. Vermutet wird, dass der Bahnverkehr mindestens für die Dauer der Entschärfung stillgelegt werden muss. Aktuell gibt es außerhalb der Dratelnstraße aber keine weiteren Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Warn- und Sperradius wurde diesmal einheitlich auf den Bereich zwischen Bahnhof, Neuenfelder Straße, Aßmannkanal und der Rotenhäuserstraße festgelegt. Aus diesem Grund wird auch die Wilhelmsburger Reichsstraße gesperrt. Über den Fortgang wird berichtet.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X