LokalesNeugraben-Fischbek

Automatenaufbrecher dem Haftrichter vorgeführt

Harburg. Beamte des zuständigen Einbruchdezernats (LKA 182) haben am vergangenen Donnerstag einen 34-Jährigen der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt, der im Verdacht steht, unter anderem im Zeitraum vom 10. Juni – 15. Juli 2019 mehrere Münzstaubsauger- und Münzwaschanlagenautomaten in Hausbruch, Eißendorf, Sinstorf, Neuland und Neugraben aufgebrochen zu haben. Nach bisheriger Kenntnis hatte der 34-jährige Deutsche bereits im April 2019 bei einem Automatenaufbruch seinen Personalausweis verloren. In der nachfolgenden Zeit war er unter anderem mangels ladungsfähiger Anschrift nicht auffindbar.

Im Tatzeitraum ab Juni kam es immer wieder zu Aufbrüchen von Geldfächern an Münzstaubsaugern und Münzwaschanlagen. Das für die Region Harburg zuständige LKA rechnet dem 34-Jährigen insgesamt neun Aufbrüche zu. Die umfangreichen Ermittlungen führten auch zu mehreren vom Tatverdächtigen benutzten, zum Teil durch Diebstahl erlangten Kraftfahrzeugen (Kia Carnival, Opel Corsa, Skoda Octavia), im Hamburger Umland entwendeter Kfz.-Kennzeichen und zu der Anschrift der mutmaßlichen Freundin des Tatverdächtigen.

Eines der in Frage kommenden Kraftfahrzeuge wurde am vergangenen Dienstag von einem Beamten des Polizeikommissariats 46 im Gottschalkring aufgefunden und sichergestellt. Zwei Tage später meldete sich der Tatverdächtige mit seinem Rechtsanwalt bei den Ermittlern und erschien später am Polizeikommissariat 46. Dort machte er eine Aussage zu den ihm vorgeworfenen Straftaten.

Im weiteren Verlauf wurde er nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Ein Haftbefehl wurde erlassen. Darüber hinaus bestanden bereits Haftbefehle wegen Diebstahl und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Ermittlungen dauern an.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X