Werbung
Politik

Jugendorganisationen im Landkreis Harburg setzen gemeinsam ein Zeichen gegen Extremismus

Landkreis Harburg. Mit einem Video-Appell auf Social-Media distanzieren sich die Kreisverbandsvorsitzenden von der „Jungen Union“ (JU), den „Jungen Liberalen“ (JuLis), der „Grünen Jugend“ (Gj) sowie den „Jusos“ im Landkreis Harburg gemeinsam vom Extremismus. In dem auf einigen Social-Media-Kanälen veröffentlichten Video fordern sie auf, bei Extremismus nicht weg zu sehen und Haltung zu zeigen.

Sie verurteilen die anhaltenden extremistischen Angriffe und wollen sich gemeinsam gegen Hetze und Fremdenfeindlichkeit stellen. Sie teilen gemeinsame demokratische Werte, die sich durch Toleranz, Respekt und
Weltoffenheit auszeichnen. Am Ende des kurzen Clips appellieren die vier Vorsitzenden, stellvertretend für ihre Verbände, sich aktiv einzubringen sowie die Folgen von politischem und religiösem Extremismus aus der Vergangenheit nicht zu vergessen.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
X
X