Werbung Werbung
Harburg

Polizei kontrolliert Harburger Drogenszene

Wilstorf. Im Rahmen von Schwerpunkteinsätzen zur Bekämpfung der Drogenkriminalität in Harburg haben Polizeibeamte mehrere Personen vorläufig festgenommen, Betäubungsmittel und mutmaßliches Dealgeld beschlagnahmt. Zivilfahnder des Polizeikommissariats 46 und der Wasserschutzpolizei wurden am vergangenen Montag auf einen 19-jährigen Mazedonier aufmerksam, der im Umfeld der Bunatwiete offenbar sogenannte „Bunker“ mit Betäubungsmitteln anlegte. Er nutzte dafür unter anderem einen abgemeldeten Pkw, einen Grünstreifen und eine Mauer neben einem Kinderspielplatz. Sowohl der 19-Jährige, als auch ein 20-jähriger Deutscher hatten im Anschluss konspirativen Kontakt zu anderen Personen. Im Verlauf kontrollierten die Beamten einen 30- und einen 43-Jährigen, die zuvor vom 20-Jährigen jeweils einen Gripbeutel Marihuana gekauft hatten.

Die mutmaßlichen Dealer wurden daraufhin vorläufig festgenommen und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeikommissariat 46 gebracht. Beim Mazedonier fanden die Beamten 270 Euro mutmaßliches Dealgeld sowie einen Gripbeutel Marihuana. Der Deutsche hatte 60 Euro mutmaßliches Dealgeld bei sich. Geld und Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der Diensthund „Hannes“ fand im Bereich der angelegten Bunker insgesamt rund 65 Gramm Marihuana, die dem Mazedonier zugeordnet werden konnten. Die beiden Männer wurden im Anschluss entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Ein Einsatz am Dienstagnachmittag führte die Zivilfahnder der Polizeikommissariate 46 und 43 erneut in die Bunatwiete. Hier konnte der 20-jährige Deutsche vom Vortag dabei beobachtet werden, wie er abermals einen Bunker mit mutmaßlichem Betäubungsmittel anlegte. Er und ein 24-jähriger Deutscher verhielten sich danach äußerst konspirativ. Die beiden Männer erahnten offenbar eine polizeiliche Kontrolle, entnahmen hektisch eine Plastiktüte aus dem Bunker und entfernten sich schnell in Richtung Baererstraße. Hier legte der 20-Jährige die Tüte unter einem geparkten Pkw ab und die beiden Männer setzten ihren Weg langsam fort.

Beide wurden im Anschluss vorläufig festgenommen. Der 20-Jährige hatte 220 Euro mutmaßliches Dealgeld bei sich. In der abgelegten Tüte befanden sich insgesamt 24 Gripbeutel Marihuana. Geld und Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der 20-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da erneut keine Haftgründe vorlagen. Der 24-Jährige wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen.

Zudem wurde eine 21-jährige Türkin vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt, nachdem sie Betäubungsmittel an einen 21-jährigen Deutschen und einen 40-jährigen Bulgaren verkauft hatte. Sie hatte bei der Festnahme 50 Euro mutmaßliches Dealgeld und einen Joint bei sich. Beides wurde beschlagnahmt. Die Polizei wird auch zukünftig ihre intensivierten Maßnahmen zur Bekämpfung der Drogenkriminalität fortsetzen.

Haftgründe -> siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Haftgrund

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X