Kultur

DIE LINKE fordert mehr Mittel für Harburgs Stadtteilkultur

Harburg. „Die Stadtteilkulturmittel werden in Hamburg zwischen den Bezirken ungleich verteilt. Harburg bekommt deutlich weniger, als dem Bezirk im Durchschnitt pro Einwohner zusteht“, so Heiko Langanke, Mitglied der Fraktion DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung. Der Durchschnitt liegt hamburgweit bei 3,63 Euro pro Einwohner – in Harburg sind es nur 1,78 Euro. Das sind 1,85 Euro pro Einwohner weniger als im Durchschnitt und insgesamt rund 300.000 Euro, die Harburg zu wenig bekommt. „Dabei ist Harburg ein rasant wachsender Bezirks und darauf angewiesen, die kulturelle Infrastruktur für die zahlreichen Neubürger*innen ausbauen zu können“, ergänzt Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. in der Harburger Bezirksversammlung.

DIE LINKE. hat deshalb in der Bezirksversammlung beantragt, gegenüber dem Senat zu fordern, dass die Statteilkulturmittel für den Bezirk Harburg an den Hamburger Durchschnitt angeglichen werden. Bis dies geschieht, soll eine Notlösung her. „Harburg bekommt vom Senat für das Jahr 2018 über den „Vertrag für Hamburg“ eine Prämie für zugelassene Wohnungsbauten in Höhe von 276.000 Euro“, so Langanke. Diese Mittel können vom Bezirk frei verwendet werden. „Um bis zur Angleichung der Stadtteilkulturmittel an den Durchschnitt die desaströse Lage wenigstens etwas abzumildern, fordern wir bis dahin, dass 10 Prozent der Wohnungsbauprämie für die Stadtteilkultur zur Verfügung gestellt werden“, so Langanke weiter.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X