Lokales

Volleyball-Team Hamburg holt ersten Saisonpunkt

Tie-Break Niederlage beim VC Olympia Schwerin

Neugraben-Fischbek. Das Volleyball-Team Hamburg hat das Spiel beim VC Olympia Schwerin mit 3-2 (25-14, 22-25, 25-20, 29-25, 15-7) verloren. Das junge Hamburger Team konnte in Schwerin spielerisch zwar nicht an die in den letzten Spielern gezeigten Leistungen anknüpfen, wusste aber kämpferisch zu überzeugen und kam so nach schwachem Start in die Partie zurück. Auch wenn es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, konnten die Hamburgerinnen den ersten Saisonpunkt mit nach Hause nehmen.

Die Hamburgerinnen kamen schwer in die Partie und mussten im ersten Satz schnell einem großen Rückstand hinterherlaufen. Auch im Satzverlauf suchte die Mannschaft ihren Rhythmus, was aber durch viele Punkteserien der Gastgeberinnen nicht gelang. So ging der Satz mit 25-14 klar an die Schwerinerinnen. Und die VCO-Damen starteten auch in den zweiten Satz deutlich besser als die Gäste und sahen bei einer 18-12 Führung wie die sicheren Satzgewinnerinnen aus. Doch trotz des Rückstands war die Mannschaft von VTH-Trainer Gerd Grün nach knapp eineinhalb Sätzen endlich im Spiel angekommen und zeigte starke Aktionen. Punkt um Punkt machten die Gäste gut und konnte nach sieben Punkten in Folge sogar die Führung übernehmen. Beflügelt durch die Aufholjagd sicherten sich die Gäste den Satz mit 25-22 und belohnten sich selbst für ihren Kampf.

Es folgte ein Satz auf Augenhöhe: Die Führung wechselte bis zum 16-16 immer wieder. Diesmal waren es die Gastgeberinnen, die den besseren Endspurt hatten und sich mit 25-20 durchsetzen konnten.Im vierten Satz erwischten die Schwerinerinnen zwar wieder den besseren Start, konnten sich aber keinen entscheidenden Punktevorsprung erspielen und so ging es wieder im Gleichschritt Richtung Satzentscheidung. Diesmal hatten die Hamburgerinnen den längeren Atem und konnten durch ein 25-20 zum 2-2 ausgleichen. Im, für beide Teams, ersten Tie-Break der Saison waren die Gastgeberinnen das bessere Team. Nach dem 6-6 Ausgleich zog der VCO Schwerin unaufhaltsam davon und gewannen den entscheidenden fünften Satz mit 15-7.

Für VTH-Trainer Gerd Grün: „Wir haben in dieser Saison spielerisch schon bessere Leistungen gezeigt. Das hätten wir natürlich auch in Schwerin gerne auf den Platz gebracht. Aber die Mannschaft hat sich ins Spiel gekämpft und konnte durch diesen Einsatz den einen oder anderen Fehler wettmachen. So nehmen wir diesen ersten Punkt mit.“ Zur besten Hamburger Spielerin wurde Hanne Binkau gewählt, auf Schweriner Seite fiel die Wahl auf Hannah Buss.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X