Werbung Werbung
Stade

Sechs Festnahmen nach Drogenrazzien

Stade. Am frühen Freitagabend zwischen 18:30 Uhr und 21:00 Uhr wurden im Rahmen eines derzeit bei der Polizeiinspektion Stade geführten, langwierigen und umfangreichen Ermittlungsverfahrens zeitgleich insgesamt 9 Objekte wie Gewerbebetriebe, Lager und Wohnungen in Stade, Hamburg und Lübeck durchsucht.

Die Einsatzkräfte des Zentralen Kriminaldienstes wurden dabei von Spezialkräften der Bereitschaftspolizei und Polizeihundeführern mit Drogenspürhunden unterstützt. Bei dem Einsatz konnten die Beamten in Verstecken insgesamt über 300 g Marihuana, fast 30.000 Euro Bargeld, dass mutmaßlich aus dem Drogenhandel stammt und diverse andere Beweismittel entdecken und sicherstellen.

Sechs Personen im Alter von 23 bis 50 Jahren wurden zunächst in Gewahrsam genommen und mussten sich erkennungsdienstlichen Maßnahmen und ersten Vernehmungen unterziehen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade wurden sie am gestrigen späten Nachmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Stade vorgeführt. Gegen alle sechs Personen wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen. Drei von ihnen konnten anschließend in eine niedersächsische Justizvollzugsanstalt überstellt werden, bei den anderen Dreien wurde der Haftbefehl gegen Auflagen vorläufig außer Kraft gesetzt. Sollten die Auflagen jedoch nicht eingehalten werden, werden auch diese unverzüglich in eine JVA eingeliefert.

Die Auswertung der Durchsuchungsergebnisse sowie die daraus resultierenden weiteren Ermittlungen dauern an.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaue auch dies

Close
Back to top button
Close
Close
X
X