Werbung Werbung
Wirtschaft

Happy End ganz ohne OP: Besonderes Jubiläum im Da Vinci-Zentrum Harburg

Team der Urologie feiert mit 100. Patienten Thomas Porr – doppelter Grund zum Jubeln

Harburg. Bereits im Frühjahr 2019 war Thomas Porr Patient beim Harburger Da Vinci-Spezialisten Dr. Saša Pokupić: Den komplizierten Eingriff an der Niere hat der Wendländer erfolgreich überstanden. Vor Kurzem war Porr wieder in der Sprechstunde des Urologen – er befürchtete eine erneute Erkrankung. Der Experte gab schnell Entwarnung und machte seinem beinahe 100. Da Vinci-Patienten damit das größte Geschenk.

Die Krankheitsgeschichte von Thomas Porr ist lang: Nach überstandener Nierenkrebserkrankung wurde bei einer Nachsorgeuntersuchung ein Tumor samt Zyste an der verbliebenen Niere festgestellt. Bis zur Vorstellung bei Dr. Pokupić wollte kein Arzt operieren: Zu kompliziert sei der Eingriff. „Ich war bei verschiedenen Ärzten bevor ich ins AK Harburg ging. Keiner hat sich an meinen Tumor getraut. Dann hab ich vom Da Vinci-Operationssystem gelesen und hatte wieder Hoffnung, dass man mir helfen kann“, so der Wendländer.

Seit April verstärkt Dr. Saša Pokupić die Urologie am Asklepios Klinikum Harburg, mehr als 1.300 Eingriffe mit dem Da Vinci-OP-Roboter hat er in seiner Karriere bereits durchgeführt. Er gilt als einer der deutschlandweit führenden Experten auf dem Gebiet – mittlerweile kommen die Patienten sogar aus Nordrhein-Westfalen, um sich von ihm operieren zu lassen. Seinem Patienten Porr konnte er mithilfe des Da Vinci-System sowohl Tumor als auch Zyste minimalinvasiv entfernen. „Bei solchen hochkomplexen und komplizierten Fällen kann ich mit dem Da Vinci-Roboter mit millimeterkleinen Schnitten präzise Eingriffe durchführen. Und das ist für den Patienten viel schonender als andere Verfahren: Sie sind in der Regel schneller wieder mobil“, erklärt  Dr. Saša Pokupić.

Vor Kurzem stattete Porr seinem Operateur einen Besuch ab – der Grund war nicht erfreulich: Der 59jährige befürchtete eine erneute Erkrankung der Niere. Doch zu seinem Glück musste er nicht operiert werden – eine Nierenfunktionszintigraphie zeigte, dass die verbliebene Niere einwandfrei funktioniert. „Auch wenn ich fasziniert bin von der Da Vinci-Operation, bin ich erleichtert, dass ich gesund bin und keine OP brauche“, freut sich Porr. Im Frühjahr war er einer der ersten Patienten, der in Harburg mit dem Da Vinci-System operiert wurde – fast wäre er auch der 100. geworden. Über das Happy End seines Patienten freut sich auch sein Operateur: „Das ist das schönste Jubiläum für uns und wir freuen uns mit unserem 100. Patienten, dass er gesund und ohne Operation nach Hause entlassen werden kann“, so Dr. Saša Pokupić. Und dort geht der Wendländer jetzt wieder unbeschwert seiner Leidenschaft nach: Holzarbeiten anfertigen.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X