Werbung Werbung
Sport

Volleyball-Team Hamburg verliert beim TSV Tempelhof-Mariendorf

Erfahrenes Hauptstadtteam zu stark für die jungen VTH-Damen

Neugraben-Fischbek. Das Volleyball-Team Hamburg hat das Auswärtsspiel beim TSV Tempelhof-Mariendorf mit 0-3 (14-25, 16-25, 17-25) verloren. Die Hamburgerinnen konnten gegen die erfahrenen Berlinerinnen nur in den Anfangsphasen der Sätze mithalten und mussten sich letztendlich doch geschlagen geben. Die VTH-Damen bleiben somit am Tabellenende in der Dritten Liga.

Trotz der Niederlage sah VTH-Trainer Gerd Grün von seinem Team wieder einen Schritt nach vorn: „Wir haben uns von Satz zu Satz gesteigert, was sich nicht nur an den Satzergebnissen zeigt. Im ersten Satz hat sich der TSV nach dem 8-7 vorentscheidend absetzen können. Im zweiten Satz konnten wir bis zum 15-14 mithalten. Im dritten Satz lagen wir sogar mit 17-15 in Führung und haben dann den Faden verloren. Wir ärgern uns ,dass wir in den entscheidenden Phasen der Sätze zu viele Eigenfehler produzieren. Daran müssen wir arbeiten. Positiv ist hervorzuheben, dass wir im Mittelblock mehr Druck aufbauen konnten. Wir wollen variabler in unserem Spiel werden. Das war ein großer Schritt in diese Richtung.“

Spielerin des Spiels auf Hamburger Seite wurde Mittelblockerin Daniela Paukert. Beim TSV Tempelhof-Mariendorf sicherte sich Michaela Latzo die Auszeichnung zur besten Spielerin.

Zeige mehr
Werbung

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close
X
X