Politik

Bürgerschaftsabgeordneter besuchte Neugrabener Zentrum

Neugraben-Fischbek. Der Neugrabener Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech (SPD) besuchte am vergangenen Sonnabend zusammen mit dem Team seines Abgeordnetenbüros den Neugrabener Wochenmarkt und die Marktpassage. Er führte an seinem Infostand zahlreiche Gespräche  mit Passanten und Marktbesuchern und zog ein sehr positives Resümee.

„Die Resonanz war sehr gut, ich habe sehr interessante Gespräche geführt und viele gute Wünsche für das neue Jahr bekommen. Hinweise auf Probleme habe ich auch mitnehmen können. So scheint die Bushaltestelle Rehrstieg etwas klein, so dass der Bus nicht immer barrierefrei halten kann. Dies ist sehr unangenehm für Menschen mit Rollatoren, Kinderwagen oder Rollstühlen. Auf der Francoper Straße klagen Radfahrer, die nach Finkenwerder wollen, über zu hohe Geschwindigkeiten der Autos. Ein Radweg ist an der Straße nicht vorhanden. In den Nachbarstraßen der P+R Station Neuwiedenthal ist der Parkdruck deutlich gestiegen, seit es die Parkgebühren gibt. Hier hoffe ich auf eine Entspannung, da wir den Preis für die Jahreskarte seit Jahresanfang auf 100 Euro gesenkt haben.“

Weitere Themen waren die Belastung der Anwohner der B73 durch den LKW- Verkehr und die schwierige Wohnungssuche in Harburg. Hier erläuterte Czech, dass die neue A26 die B73 deutlich entlasten werden wird und sich inzwischen im fortgeschrittenen Planungsstadium befindet. Der Bau der A26-West wird bereits dieses Jahr beginnen. Für die A26-Ost läuft das Planfeststellungsverfahren seit dem letztem Jahr. Der Senat hat ebenfalls schon im letzten Jahr 62,7 Millionen Euro für den Bau des auf 1500 Meter deutlich verlängerten Wilhelmsburger Deckels der A26–Ost zur Verfügung gestellt. Die fertige A26 soll den LKW Verkehr auf der B73 dann um 60 bis 70 Prozent reduzieren. 

Auch im Bereich der Wohnungsversorgung werden zusätzlich zum Wohnungsneubau neue Angebote gemacht, um die Mietpreise zu stabilisieren. So können jetzt  Sozialwohnungen, also  auf dem 1. Förderweg geförderter Mietwohnungen, deren Mietpreis- und Belegungsbindungen in den kommenden zwei Jahren auslaufen werden, eine zusätzliche Förderung der Stadt erhalten. Auf diese weise kann der Mietpreis für diese Wohnungen stabil gehalten werden. Die Wohnungen bleiben für weitere zehn Jahre in den Mietpreis- und Belegungsbindungen.

Der Eigentümer erhält einem laufenden Zuschuss, dafür werden die jährlichen Mieterhöhungen auf 20 Cent pro Quadratmeter Wohnfläche begrenzt und frei werdende Wohnungen dürfen im Förderzeitraum nur an Haushalte, die im Besitz einer gültigen Wohnberechtigungsbescheinigung oder eines Dringlichkeitsscheins sind, vergeben werden. Dieses neue Angebot wurde im Bezirk Harburg schon 110 Mal von Eigentümern angenommen.Abschließend sagte Czech: „Ich habe auch diesmal wieder etliche Anregungen für meine Bürgerschaftsarbeit in den Ausschüssen für Schule und Verkehr mitnehmen können, die in Diskussionen in unserer Fraktion einfließen werden. Die Gespräche im Stadtteil waren wieder sehr spannend und informativ. Ich fühle mich auch durch die vielen Wünsche zum neuen Jahr und zur erneuten Wahl als Bürgerschaftsabgeordneter für Süderelbe bei den Wahlen im Februar in meiner politischen Arbeit bestärkt.“

Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaue auch dies
Close
Back to top button
Close
Close
X
X