Neu Wulmstorf

Großzügige Spende für den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Elstorf

Elstorf. Der Förderverein und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Elstorf freuen sich sehr über das neueste Mitglied ihres Fuhrparks. Schon länger verfügt der Verein über ein Stromerzeugeraggregat, welches die Feuerwehr regelmäßig bei Übungen, Veranstaltungen und Einsätzen nutzt. Allerdings musste dieses, über eine Tonne schwere Gerät, immer wieder neu verladen werden. Dafür konnte jetzt eine Lösung gefunden werden.

„Wir sind der Firma HKL Baumaschinen unglaublich dankbar, dass sie uns diesen tollen Anhänger gestiftet haben“ sagt Thomas Wilde, erster Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Elstorf. „Hans-Peter Kanebley, zweiter Vorsitzender und ehemalige Ortsbrandmeister in Elstorf ergänzt: „der Anhänger ist so stabil, dass wir den Stromerzeuger permanent auf ihm stehen lassen können und somit deutlich flexibler und vor allen Dingen schneller geworden sind. Das ist für die Feuerwehr ein unschätzbarer Vorteil.“

„Als die Anfrage des Fördervereins kam haben wir natürlich gerne geholfen und auch schnell ein passendes Gerät gefunden“ sagt Frank Seidler, Geschäftsführer bei HKL in Dortmund. „Für uns als inhabergeführtes Unternehmen ist soziales Engagement und die Unterstützung des Ehrenamtes ein hohes Gut und dass es in diesem Fall so gut gepasst hat freut uns natürlich auch“ ergänzt Frank von Troyen, der als Verkaufsleiter für Nordrhein-Westfalen den Anhänger an den Förderverein übergeben hat. Die Freiwillige Feuerwehr Elstorf ist somit ab sofort in der glücklichen Lage, dieses wichtige Gerät quasi permanent und ohne große Vorarbeit zur Verfügung zu haben.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X