Harburg

Transit verlässt Harburgs Binnenhafen

Harburg. Rund 5 Jahre lang diente das aus den Niederlanden stammende Schiff „Transit“ der Unterbringung von Geflüchteten. Mittlerweile erreichen immer weniger Geflüchtete das deutsche Staatsgebiet, so dass die provisorischen Folgeunterkünfte nicht mehr benötigt werden. Aus diesem Grund hat die Stadt Hamburg den Vertrag mit dem Eigentümer der Transit nicht verlängert. Auch die hohen Kosten standen immer wieder in der Kritik. Im Winter 2014/2015 hatte die „Transit“ im Harburger Binnenhafen festgemacht, gestern zogen zwei Schlepper das Schiff durch die Harburger Schleuse. Das war Zentimeterarbeit, zahlreiche Hamburger schauten dabei gespannt zu.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X