HarburgWirtschaft

Fußballer spenden für das Hospiz

Harburg. Der Harburger Hallen-Cup ist weit mehr als nur eine Sportveranstaltung: Der Erlös des Fußballturniers ist traditionell für wohltätige Zwecke bestimmt. So durfte sich Britta True vom DRK-Hospiz für Hamburgs Süden auch nach der 35. Auflage des Hallen-Cups wieder über eine Spende von 2.000 Euro für das Haus freuen, das Menschen in der letzten Lebensphase einen Abschied in Würde ermöglicht.

Die Harburger Fußball-Urgesteine Manfred von Soosten, Günter Falk und Harald Szulik vom Veranstaltungsteam des Hallen-Cups, bei dem im Januar in der Sporthalle Kerschensteinerstraße wieder viele Mannschaften gegeneinander antraten, kamen persönlich zur Spendenübergabe ins DRK-Hospiz nach Langenbek. Ein symbolischer Scheck wurde nicht gebraucht, denn die Herren hatten wie üblich Bargeld dabei: Exakt vierzig 50-Euro-Scheine übergaben sie an Hospizleiterin Britta True.

„Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, das Hospiz zu unterstützen. Die Einrichtung ist sehr wichtig für Harburg. Das ist mittlerweile von vielen Seiten zu hören, und das erlebe ich auch in meinem persönlichen Umfeld“, so Manfred von Soosten.

Hospizleiterin Britta True bedankte sich sehr herzlich für die Spende. Sie musste nicht lange überlegen, wie das Geld verwendet werden soll: „Wir werden damit eine zusätzliche fachliche Weiterbildung für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanzieren. Das kommt letztendlich auch unseren Gästen zugute.“ In der Palliativpflege geht es vor allem um den Erhalt von Lebensqualität bis zuletzt.

Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenlos. Einen Teil der laufenden Kosten muss das Harburger Rote Kreuz aus Spenden finanzieren.

DRK-Spendenkonto:
„Hospiz für Hamburgs Süden“
IBAN: DE 57 200505 50 1262 208 208
BIC: HASPDEHHXXX

Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Back to top button
Close
Close
X
X