GesundheitHamburg

Hamburg setzt Regelbetrieb an Schulen und Kitas aus

Hamburg. Wie Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher in einer Pressemitteilung am Freitagnachmittag mitteilt, wird der Regelbetrieb an Hamburger Schulen, Hochschulen und Kindertageseinrichtungen ab sofort bis zum 29. März 2020 ausgesetzt. Es gebe Notfallbetreuungen für Kinder bis 14 Jahren und für Kinder mit besonders pädagogischen Förderbedarf, die aber nur bei wirklichen Bedarf in Anspruch genommen werden sollten.

Eine Verlängerung der Maßnahme auch über den 29. März hinaus ist nicht ausgeschlossen, berichtet der Senator für Schule und Berufsbildung, Ties Rabe. Die Lehrerinnen und Lehrer bauen Kommunikationsketten auf, die das Ziel einer häuslichen Beschulung verfolgen.

Alle schulischen Veranstaltungen werden abgesagt. Schulreisen (besonders in Risikogebiete) sind zunächst bis zum 31.7.2020 verboten. Abitur- und Abschlussprüfungen sind in den jeweils größten Räumen, ggfls. auch in angemieteten Räumen, durchzuführen.

Die Hochschulen sind angewiesen, den Vorlesungsbeginn auf den 20. April zu verschieben. Dieses Vorgehen sei bereits abgestimmt worden.

In den Kindertagesheimen wird der Regelbetrieb ab Montag eingestellt. Eine Notfallbetreuung wird insbesondere für Kinder stattfinden, deren Eltern für die Daseinsvorsorge tätig sind. Beispielhaft wurden Handel, Krankenhäuser, Versorgungsunternehmen genannt. Kinder sollen auch nicht bei Großeltern oder Nachbarn betreut werden.

Diese Maßnahme ist nach Aussage der Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storks auf den schnellen Anstieg der Anzahl der infizierten Personen in Hamburg zurückzuführen. Seit gestern seien mehr als 50 neue Infizierte in Hamburg gezählt worden, die Dynamik nehme also weiter zu.

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X