AktuellBlaulichtHarburg

Mordkommission ermittelt auf jüdischem Friedhof

Heimfeld. Am Donnerstag haben Beamte der Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen, nachdem auf dem jüdischen Friedhof in Harburg der Leichnam eines 34-jährigen Mannes entdeckt wurde. Er hatte offenbar Verletzungen, die auf ein Tötungsdelikt zurückzuführen sind. Zwischen den Grabsteinen sicherten die Beamten Spuren.

Ob der in Tatortnähe festgenommene Mann, der als Tatverdächtig gilt, tatsächlich etwas mit der Tat zu tun hat, ist nicht bekannt. Die Polizei prüft auch, ob der Tote und der Tatverdächtige möglicherweise der Drogenszene zuzuordnen sind. In unmittelbarer Nähe zum Friedhof befindet sich einer so genannte „Fixerstube“. Hier haben Drogenkonsumenten die Möglichkeit, in einem geschützten und hygenischen Umfeld zu konsumieren.

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X