Neugraben-Fischbek

Bauarbeiten am Bahnhof Neugraben beginnen

Neugraben-Fischbek. Die Vorarbeiten haben bereits vor einigen Wochen begonnen. Bäume wurden gefällt und Bestandsgrün gesichert, eine Baustellenabsicherung wurde eingerichtet. Jetzt starten die Bauarbeiten am Nordeingang des Neugrabener Bahnhofs, wie die IBA Hamburg mitteilt. Mit dem Quartierseingang wird eine neue Verbindung an die S-Bahnhaltstelle Neugraben und das östlich gelegene P+R Gebäude geschaffen.

Der barrierefreie Zugang zum Brückenbauwerk der S-Bahn-Station erfolgt in Zukunft über einen modernen Treppenturm. Er wird mit einer Treppenanlage und zwei gläsernen Fahrstühlen ausgestattet. Im Eingangsbereich des Treppenturms wird es einen Kiosk geben. Das Gebäude bekommt ein bienenfreundliches Gründach.

Zwei sich gegenüberstehende achtgeschossige Wohngebäude mit 70 Wohneinheiten bilden künftig das Tor zum Quartier, die freifinanzierten und geförderten Wohnungsbau vereinen. Zusätzlich werden die Erdgeschossflächen für Gewerbezwecke genutzt, wie beispielsweise für kleine Läden des täglichen Bedarfs, Nahversorgung und Praxisräume. Gleich nebenan entstehen dann noch sieben Reihenhäuser mit eine gewerblichen Nutzung im Erdgeschoss.

Die abschließende Neugestaltung des Platzes macht den Quartierseingang einladender und schafft Räume der Begegnung. Es entstehen insgesamt 320 Fahrradstellplätze durch Fahrradbügel, überdachte doppelstöckige Stellplätze und abschließbaren Fahrradboxen.

Der Zugang zur S-Bahn-Station ist während der gesamten Bauarbeiten gewährleistet und wird den jeweiligen Bauphasen angepasst. Nach der Fertigstellung des Erschließungsgebäudes werden die vorhandene Treppen- und Rampenanlage, sowie drei Parkfelder des vorhandenen P+R Parkhauses zurückgebaut, um Platz für eines der neuen Wohngebäude zu schaffen. Die Baumaßnahmen rund um den neuen Quartierseingang im Vogelkamp Neugraben werden bis voraussichtlich 2022 andauern.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X