Politik

Die JU Harburg bleibt zu Hause – und ist trotzdem aktiv

Harburg. Seit inzwischen fast drei Wochen soll man die Wohnung nur verlassen, wenn es wirklich notwendig ist. Hieran halten sich natürlich auch die Mitglieder der Jungen Union Harburg. Es ist zwar nicht immer leicht, gerade wenn auch die Arbeit bzw. alle Schul- und Studientermine ins „Home Office“ verlegt worden sind und zugleich das Wetter – nach den vielen verregneten Wochen der letzten Monate – endlich richtig schön ist. Doch die Mitglieder der CDU-Jugendorganisation wissen: Nur wenn wirklich viele Menschen zu Hause bleiben, kann das Virus eingedämmt werden, sodass das Gesundheitssystem nicht überlastet und allen Erkrankten geholfen werden kann!

Mit einer symbolischen Aktion rufen sie deshalb zum Nachahmen auf: „Wir bleiben zu Hause! Harburg steht zusammen gegen Corona #stayhome“ Die Botschaft wurde auch schon in den sozialen Medien verbreitet und kommt gut an. „Natürlich können im Moment auch unsere Veranstaltungen nicht wie gewohnt stattfinden“, bedauert Katharina Schuwalski, die Vorsitzende der JU Harburg. „Aber die politische Arbeit läuft trotzdem weiter. Wir tauschen uns regelmäßig mithilfe sozialer Netzwerke aus. Und der Stammtisch findet ab sofort einfach in digitaler Form als Video-Konferenz statt. Die JU bleibt weiter zu Hause – und ist trotzdem aktiv!“

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X