Hamburg

Zoll findet haufenweise geschmuggelte Zigaretten

Hamburg. Ein mit Schnittholz beladenes Lkw-Gespann reiste am 29.04.2020 aus Litauen kommend mit einem Fährschiff aus Liepaja/Lettland nach Lübeck-Travemünde ein. Die Zollkontrolle der Kontrolleinheit 32 des Hauptzollamtes Kiel brachte hervor, dass sich in 8 der insgesamt 12 Holzpaletten mit Hohlräumen präparierte Bretter befanden.

In einer dieser Paletten wurden vor Ort im Rahmen einer Kontrolle durch die Kontrolleinheit insgesamt 150.660 Stück unversteuerte Zigaretten „Winston blue“ mit dem Aufdruck „for Duty Free“ festgestellt. Insgesamt ist davon auszugehen, dass von den Tätern rund 1.200.000 Stück Zigaretten aufwendig in den Holzbrettern verbaut wurden. Durch den Aufgriff ist ein Tabaksteuerschaden von circa 197.000,00 Euro verhindert worden. Der Beschuldigte 43-jährige litauische LKW-Fahrer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Lübeck zunächst ins Polizeigewahrsam verbracht, jedoch am 30.04.2020 aufgrund fehlender Haftgründe wieder entlassen.

Neben der Beschlagnahme der Zigaretten erfolgte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lübeck auch eine Beschlagnahme der Lkw-Zugmaschine und des Aufliegers zur Sicherstellung der Einziehung. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahdungsamt Hamburg im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck übernommen.

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X