Blaulicht

Feuer auf Reiterhof kostet zwei Pferden das Leben

Grönwohld. Bei einem Feuer auf dem Grönwohldhof sind in der Nacht zwei Pferde den Flammen zum Opfer gefallen. Mehrere Anrufer in der Leitstelle meldeten ein Feuer im Pferdestall. Das veranlasste den Disponenten dazu, sofort einen zweiten Alarm auszulösen. Die eintreffenden Feuerwehrleute fanden ein in Vollbrand stehendes Wohn- und Stallgebäude vor. Bewohner retteten 26 der 28 Pferde aus ihren Stallungen, für zwei Pferde kam jede Hilfe zu spät.

Das Übergreifen der Flammen auf einen Anbau konnte die Feuerwehr durch einen massiven Löschangriff verhindern. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen, wurde Wasser aus einem nahe gelegenen Teich gepumpt. Das historische Gebäude musste während der Löscharbeiten weitestgehend eingerissen werden. Der Grönwohldhof besteht seit 1969 und hat seitdem internationale Bekanntheit erlangt. 2011 wurde das Anwesen an Manfred von Allwörden, Teilhaber der Bäckereikette „von Allwörden“, verkauft.

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X