Hamburg

Großrazzia gegen Bordellbetreiber

Hamburg. Heute Nachmittag durchsuchten mehr als 250 Beamte der Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe zeitgleich in Norddeutschland zwölf bordellähnliche Betriebe, Firmen und Wohnungen. Dabei handelte es sich um sechs Objekte in Hamburg und jeweils drei Objekte in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Die Bundespolizei ermittelt seit September 2019 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe gegen vier deutsche Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Einschleusens von Ausländern, der Urkundenfälschung sowie der Geldwäsche und zahlreicher Betrugsstraftaten.

Die Beschuldigten stehen im Verdacht in mehreren Fällen thailändische Staatsangehörige, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten, in bordellähnliche Betriebe in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen zugeführt, in diesen beherbergt und somit die Ausübung der Prostitution gefördert zu haben. Die dabei erzielten Gewinne, u.a. Mietzahlungen der Prostituierten, fließen in die Taschen der Beschuldigten und dienen der Finanzierung eines luxuriösen Lebens.

Die Einsatzkräfte griffen insgesamt sieben illegal aufhältige thailändische Staatsangehörige auf, nahmen einen 58 – jährigen Beschuldigten vorläufig fest und stellten umfangreiches Beweismaterial wie Geschäftsunterlagen, eine Vielzahl von Speichermedien und nicht zu zuordnete Ausweisdokumente sicher.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X