Landkreis Harburg

7 Millionen Euro aus dem Digitalpakt für Schulen

Landkreis Harburg. Der Landkreis Harburg macht seine Schulen fit für die digitale Zukunft. Unterstützung gibt es dafür vom Land: 54 Bewilligungsbescheide aus dem Digitalpakt Schule mit einem Gesamtvolumen von 7,02 Millionen Euro hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Mittwoch an Landrat Rainer Rempe übergeben. Mit dem Geld wird die digitale Infrastruktur in den 29 weiterführenden Schulen des Landkreises ausgebaut. „Wir freuen uns sehr über die Initiative des Landes und bedanken uns für die Unterstützung“, sagte Landrat Rempe.

Kultusminister Tonne dankte dem Landkreis für das große Engagement, die digitale Infrastruktur der örtlichen Schulen zu verbessern. „Der Landkreis Harburg geht mit großen Schritten voran, um sich für das digitale Zeitalter gut aufzustellen. Mit der Bescheidübergabe weist der Kreis derzeit die absolut gesehen höchste Antragssumme auf und gehört auch zu den schnellsten Schulträgern. Dabei hat der Kreis gute Ideen entwickelt, um die Kinder und Jugendlichen im Bereich der Medienbildung zu fördern und bewährte Lernformen pädagogisch-didaktisch mit zeitgemäßen Medien zu ergänzen. Dafür danke ich allen Beteiligten sehr herzlich“, betonte der Kultusminister.

„Damit der digitale Wandel gelingt, müssen Schulen flächendeckend mit einer zeitgemäßen Bildungsinfrastruktur ausgestattet werden“, betonte Landrat Rainer Rempe. „Gute Lern- und Arbeitsbedingungen für Schülerinnen und Schüler wie Lehrkräfte sind eine wichtige Grundlage und unabdingbar, um junge Menschen bestmöglich auf ihre Zukunft und die gesellschaftlichen Herausforderungen in einer digitalen Welt vorzubereiten. Im Landkreis Harburg wollen wir diesen digitalen Wandel aktiv gestalten. Unser Projekt IT@Schule sieht vor, die IT-Infrastruktur und die IT-Ausstattung in unseren 29 weiterführenden Schulen weiter zu optimieren“, sagte Landrat Rempe.

Der Ausbau beginnt in diesem Jahr an zunächst sieben Schulen. Bis zum Jahr 2023 soll dieser Prozess weitgehend abgeschlossen sein. „Wir verbessern so die Rahmenbedingungen für gut 21.000 Kinder und Jugendliche“, sagte Rempe, machte aber auch deutlich, dass es sich dabei nur um einen ersten Schritt handele und weitere Investitionen folgten.

Hintergrund: Über den Digitalpakt Schule erhält das Land Niedersachsen 470 Millionen Euro vom Bund. Hinzu kommt eine Aufstockung durch das Land um rund 52 Millionen Euro. Damit stehen über 522 Millionen Euro für die Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur an Niedersachsens Schulen bis 2024 zur Verfügung. Der Landkreis Harburg kann insgesamt über 9,7 Millionen Euro verfügen und hat bereits rund drei Viertel seiner Mittel gebunden. Antragsberechtigt für die Mittel aus dem Digitalpakt Schule sind sowohl Träger von kommunalen öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen als auch finanzhilfeberechtigte Träger von privaten allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen sowie Träger von Schulen, die den Vorschriften des Pflegeberufe-Gesetzes und der Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung unterliegen. Das bewilligte Fördervolumen liegt derzeit in Niedersachsen bei insgesamt rund 28 Millionen Euro.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X