HamburgWetter/Unwetter

Wetterdienst warnt vor regelrechten „Wasserbomben“

Hamburg. Erste Auswirkungen des angekündigten Unwetters erreichten in der vergangenen Stunde Hamburg. In Bergedorf liefen viele Keller und Unterführungen voll Wasser, die Feuerwehr im Dauereinsatz. Höchste Alarmstimmung auch im Rest der Stadt und drumherum. Bei Lübeck hat es innerhalb von nur 30 Minuten mehr als 1000 Blitze gezählt. Die Auswirkungen auf Hamburg sind hingegen noch relativ harmlos geblieben. Doch die Wetterdienste warnen: „Die teils größeren Geschichten im Norden aktuell sind nur der Anfang mit #Gewitter heute“, teilt Kachelmannwetter auf Twitter mit. Wetteronline.de spricht gar von regelrechten „Wasserbomben“, die punktuell herunter kommen werden. Große Mengen Wasser in wenigen Minuten sind ein Problem für alle versiegelten Flächen. Was beide Wetterdienste betonen: „Wir sprechen hier immer von örtlich Abhängigen Ereignissen. Es wird nicht den ganzen Norden so hart treffen. Wer aber sein Fahrzeug in einer Tiefgarage oder an einem tieferliegenden Straßenabschnitt geparkt hat, ist gut beraten, es in Sicherheit zu bringen und selbst einen entspannten Fernsehabend zu genießen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X