Hamburg

Aktivisten blockieren Köhlbrandbrücke und legen Verkehr lahm

Waltershof. Damit hatte die Polizei nicht gerechnet: Rund 150 Aktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion“ haben gegen 10:30 Uhr damit begonnen, die Köhlbrandbrücke zu blockieren. Sie ketteten sich an der Brücke fest um das Räumen durch die Polizei zu erschweren. Die Botschaft richtet sich gegen das behäbige Reagieren der Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft. Der Schutz des Klimas ist keine Option, er ist notwendig und wird auch mit zivielen Ungehorsam eingefordert. Das ist die Philosophie der Gruppe, die bereits gestern zwei große Medienhäuser in Hamburg blockiert hatte.

Die Polizei bereitet sich auf eine Räumung vor und zieht Einsatzkräfte in großem Umfang zusammen. Das Geschehen wird durch einen Helikopter der Polizei dokumentiert und beobachtet. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren, es haben sich in jede Richtung erhebliche Staus gebildet. Mit der Auflösung der Blockade ist erst am späten Nachmittag zu rechnen.


Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

10 Kommentare

  1. EX ist eine radikale und antidemokratische Gruppe. Hier sollte der Staat mit allen Mitteln vorgehen und diese „Personen“ nicht schönen.

  2. Super klasse,
    Ich habe für die „Best Ager“ kein Verständnis.
    Hilfe…
    Egal ob es die Spinner von Instiction Rebellen oder Fridays for Future…
    Ihr habt keine Ahnung wie es vor einigen Jahrzehnten in der Westlichen Welt aussah.
    Erst einmal informieren wie es mit Umweltverschmutzung aussieht.
    Die Schmelze an den Polen und den Gletschern dieses Planeten gibt es schon lange.
    Die Prognose war damals etwa 40 m Anstieg des Meeresspiegels.
    Die Küste müsste sich bis in den Norden vom Ruhrgebiet verschoben haben.
    Also…
    Bei eurem nächsten Cocktail empfehle ich einfach mal dem schmelzen des Eises im Cocktailglas zu zusehen.
    Bei dem Physikuntericht habt ihr ja alle gefehlt.

  3. Komisch groß Demonstrieren und immer das neueste Handy haben wollen Und ganz wichtig ist nur mit Rucksack reisen Natürlich im nächsten Flieger mit. Heuchler

  4. Das haben die Kids richtig gut gemacht!! ( Ironie)
    Stundenlange Staus, der Verkehr kommt zum erliegen. Dadurch erhöhte Immissionen über Stunden. Und die armen Beamten dürfen oft nicht richtig eingreifen weil es sonst Ermittlungsfahren gegen sie gibt.
    Wenn es eine nicht genehmigte Aktion war verstehe ich nicht warum die Stadt Hamburg nicht schneller durch greift.

  5. Ich finde die Aktion absolut richtig!!! Mal ganz ehrlich auf normalem Wege ist doch bei unserer Regierung in Sachen Umwelt und Klimaschutz nichts mehr zu erreichen! Da wird geschwafelt und versprochen um am Ende doch nur die Interessen der hiesigen Wirtschaft durchzudrücken! … und wer zahlt am Ende die Zeche? Wir alle, aber vor allem die ärmsten und die jüngsten! Wir brauchen mehr solcher Aktionen, am besten jeden verdammten Tag solange bis die alten Damen und Herren unserer Regierung aufwachen und endlich Wort halten!!!

    1. Das durch den Stau mehr Abgase produziert werden, soweit denken die Leute nicht. Einnahmeausfälle, Steuern für Polizeieinsätze. Dafür müssen wir aufkommen damit die ihren Spaß haben. ungehorsam. Blödsinn. Kriegen die Bafög oder alg? Kürzen

    2. Extremisten darf kein gehör schenken, dass muss konsequent bestraft werden.
      Denn die sind voreingenommen und es Fehlt ihnen die Weitsichtigkeit für Faire Entscheidungen die uns weiterbringen.

  6. Handschellen und diesen kleinen Gören ( Ach wie Süss ) Den Verdienstausfall in Rechnung stellen,dazu die Eltern,die Ebenso vergessen haben ihre lieben kleinen richtig zu Erziehen
    auch in Regress nehmen! Was ist das nur für ein armes Deutsvhland geworden!

  7. Da es sich hier um einen schweren Eingriff in den Straßenverkehr handelt, hoffe ich diese sogenannten „Umweltaktivisten“ zur Verantwortung gezogen werden.
    Der Ablauf im Hafen steht still und auf den Autobahnen und umliegenden Stadtteilen kollabiert der Verkehr.

    1. Die Amerikaner sagten Ihnen Sie sollen es lassen. Sie Hamburger wollten auch nicht die Elbphilharmonie. Die verarschen die Menschen. Es ist unmoeglich so wie Sie sich das vorstellen. Sie Haelfte Masse Fleischproduktion zu halbwegs erschwinglich hrn Preisen haette es auch getan. Und der Handel mit Kokain ist eine absolute Schweinerei. Es sollten ja auch weiter Verbrennungsmotoren gefoerdert werden.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X