Seevetal

Großer Waldbrand bei Maschen hält Feuerwehr in Atem

Maschen. Während die Behörden vor einer erhöhten Waldbrandgefahr warnen und die Bevölkerung zur Wachsamkeit beim Waldbesuch aufrufen, kommt es am Freitagabend in einem Forst auf dem Gelände des Rangierbahnhofs in Maschen zu einem Waldbrand. Gegen 18 Uhr meldete die Deutsche Bahn eine Rauchentwicklung aus einem Waldstück neben den Gleisen. Die alarmierten Feuerwehrleute sahen sich einer Herausforderung entgegen. Aufgrund Löschwassermangel mussten mehrere Hundert Meter Schlauch zum Brandort verlegt werden. Da die Schläuche teilweise über die Gleise verlegt werden mussten, wurde der Bahnverkehr zwischen Hamburg-Harburg und Lüneburg zwischenzeitlich eingestellt. Es ist der flächenmäßig bisher größte Waldbrand im Landkreis Harburg in diesem Jahr. Aktuell laufen die weiteren Löscharbeiten. Die Brandursache ist unklar.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X